Nachdem bereits für LabVIEW eine neue Schnittstelle für Messkarten der USB-Basic-Serie von Goldammer veröffentlicht wurde, gibt es nun für die grafische Programmiersprache VEE der Firma Agilent ebenfalls einen neuen komfortablen Treiber. Diese Schnittstelle wurde objektorientiert aufgebaut, was zum einen eine vereinfachte Verwaltung und zum anderen eine schnellere Integrierung neuer Messhartware erlaubt.

Die Funktionsprototypen stimmen mit denen des alten Treibers größtenteils überein, so dass Anwender problemlos umsteigen können. Im angebotenen Treiberpaket sind Instrumenten-Panels und Demonstrations-Schaltbilder enthaltenen, welche komplett neu erstellt wurden. So können verschiedene Messmodi einfach miteinander kombiniert und Messwerte nach der Ausgabe weiter verarbeitet werden. Ein fester Zeitbezug zwischen den digitalisierten Messwerten wird durch den so genannten Brust-Mode erreicht.

Dabei wird eine definierte Kanalliste abgearbeitet und entsprechende Datenpakete erzeugt, welche synchron zueinander sind. Ein in der Schnittstelle integrierter ErrorHandler überwacht die Eingaben des Anwenders und gibt etwaig auftretende Fehlerbeschreibungen zurück. Abgerundet wird das Treiberpaket durch eine Hilfedatei, welche jedes Schaltbild anhand derer Ein- und Ausgänge erklärt und alle mögliche Parameter aufzählt.

Erstellt wurde der Treiber unter Agilent Vee 6.2 und kann damit auch für alle späteren Programmversionen bis hin zum aktuellen VEE 8.5 zum Einsatz kommen. Langfristig soll diese Schnittstelle auch Karten der USB- und PCI-Serie unterstützen, wodurch sich die Anzahl der benötigten Bibliotheken bei Verwendung unterschiedlicher Kartentypen verringert.

560ei1008