Normsignale von 0 bis 20 mA, 4 bis 20 mA und 0 bis 10 V lassen sich am Ein- und Ausgang beliebig wandeln und trennen. Ein- und Ausgangssignale sind per DIP-Schalter umschaltbar. Ein anschließendes Nachjustieren erübrigt sich auf Grund der kalibrierten Messbereichsumschaltung. Auch die Grenzfrequenz kann man per DIP-Schalter auf die Messaufgabe anpassen.


Zur Einstellung gibt es eine Gehäuseentriegelung, die alle Bedienelemente auch auf der Hutschiene zugänglich macht. Das 12,5 mm schmale Anreihgehäuse spart Platz im Schaltschrank und erleichtert durch Steckklemmen die Montage. Eine grüne LED an der Gerätefront überwacht die Spannungsversorgung. Mit dem Universalnetzteil für 20 bis 253 VAC/DC sind die Trennverstärker weltweit an Versorgungsnetzen einsetzbar.