Beispiel additive Fertigung mit dem Truprint 1000.

Beispiel additive Fertigung mit dem Truprint 1000.

Innerhalb der Kooperation entwickeln Siemens und Trumpf gemeinsam eine Softwarelösung für die Datenvorbereitung von Teilen für den 3D-Druck. Damit wollen die Unternehmen den Prozess für das pulverbettbasierte LMF-Verfahren für 3D-Drucker von Trumpf vereinfachen und in die Software NX von Siemens integrieren. Die Lösung reicht von der Entwicklung und Konstruktion bis hin zur Datenvorbereitung von Bauteilen für den 3D-Druck mittels des integrierten Trumpf-Build-Prozessors. „Da die Tools für die Entwicklung, Simulation, den 3D-Druck und die NC-Programmierung für Metallteile in einem System zusammengefasst sind, wird keine Datenkonvertierung nötig sein“, erläutert Tony Hemmelgarn, Präsident und CEO von Siemens PLM Software. Die Lösung vereint die angekündigte NX-Softwaretechnologie von Siemens für die additive Fertigung mit dem Trumpf-Build-Prozessor. Sie wird mit Trumpf-Truprint-LMF-Druckern angeboten.