Basierend auf dem TTP-IP „C2S“ der TTTech AG entwickelte NEC mit TINA einen Buscontroller, der die hohen Anforderungen der Entwickler an die Steuerung fehlertoleranter elektronischer Systeme in Fahrzeugen erfüllt. TINA ist dabei der erste TTP-Controller, der mittels eines integrierten Sequencer Cores vollständig die Protokoll-Funktionen übernimmt und damit die Host-CPU entlastet.


Die Datenübertragung zur Host-CPU erfolgt mittels einer flexiblen Busschnittstelle (8-, 16- oder 32-Bit). Dadurch kann TINA mit einer Vielzahl verschiedener Mikrocontroller – beispielsweise aus der 32-Bit Familie V850 von NEC – eingesetzt werden. Bei X-by-Wire-Anwendungen entfällt die mechanische oder hydraulische Rückfallebene, die bei bisherigen Lenk- und Bremssystemen durch Elektronik lediglich ergänzt wird. Damit sind die Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanforderungen an das elektronische System extrem hoch. Das eingesetzte elektronische System muss sicherstellen, dass die Übertragung der Signale (z. B.: Lenk- oder Bremssignale) innerhalb fest definierter Zeitscheiben erfolgt. Hierfür wird ein fehlertolerantes, deterministisches Bussystem wie TTP benötigt.


TINA ist ein Controller in ASIC-Technologie, der diese Anforderungen erfüllt. Die asynchrone Datengeschwindigkeit beträgt bis zu 5 Mbit/s bei 40 MHz. TINA verfügt über 2 Kanäle, 4 Kbyte RAM für CNI (Communication Network Interface) zur Datenspeicherung und 8 Kbyte RAM für MEDL (Message Descriptor Language) zur Zeitscheibendefinition. Die Spannungsversorgung beträgt 3,3 Volt, der Inter-Frame-Gap liegt bei <5 µs.


TINA ist für Temperaturen von -40 bis +85° C spezifiziert und wird in einem 100-Pin-QFP-Gehäuse geliefert. Muster sind verfügbar. Der TTP-Buscontroller TINA von NEC ermöglicht den Entwicklern bei Automobilherstellern und Systemlieferanten eine große Designflexibilität für völlig neuartige innovative Systemkonzepte in den Fahrzeugen der Zukunft. Derzeit werden bereits sicherheitskritische Anwendungen und X-by-Wire-Funktionen entwickelt, die auf TINA basieren. Die TTTech AG bietet für die Entwicklung solcher TTP-Anwendungen eine komplette Tool-Umgebung an.