Sowohl der 2-Kanal XR28V382 als auch der 4-Kanal XR28V384 UARTs basieren auf Exars automatischer Halbduplex-Steuerung für RS-485-Netzwerke.

Sowohl der 2-Kanal XR28V382 als auch der 4-Kanal XR28V384 UARTs basieren auf Exars automatischer Halbduplex-Steuerung für RS-485-Netzwerke.Exar

Sie eignen sich für Industrie-PCs, Automatisierungstechnik, Prozesssteuerungen, Netzwerk-Router und Single-Board-Embedded-Computer. Der XR28V382 wird im 32-Pin, 5 mm x 5 mm QFN-Gehäuse ausgeliefert und bietet zwei UART-Kanäle. Über vier UART-Kanäle im 48-Pin, 7 mm x 7 mm TQFP-Gehäuse verfügt der XR28V384. Im Vergleich zu 128-Pin-Super-I/O-Bausteinen bieten die Dual- und Quad-LPC-UARTs die gleichen oder mehr serielle Kanäle auf kleinerer Stellfläche. Dabei verringert sich der Platzbedarf auf der Leiterplatte um das 8-fache.

Die LPC-UARTs sind ein guter Ersatz oder eine Ergänzung für einen Super-I/O-Baustein, wenn eine serielle Anbindung erforderlich ist. Sie sind auch eine Alternative zu USB UARTs und lassen sich direkt an das System-BIOS anschließen, was die Installation eines Treibers erübrigt. Die Bausteine sind kompatibel zu verschiedenen Betriebssystemen, da sie vor dem Laden des OS konfiguriert werden.

Sowohl der 2-Kanal XR28V382 als auch der 4-Kanal XR28V384 UARTs basieren auf Exars automatischer Halbduplex-Steuerung für RS-485-Netzwerke. Die Bausteine enthalten 128-Byte-Sende- und Empfangs-FIFOs, sind für den industriellen Temperaturbereich ausgelegt und werden mit 3,3 V betrieben. Jeder UART-Kanal unterstützt serielle Datenraten bis zu 3 Mbit/s.