Nach den Rekordjahren 2015 und 2016 scheint sich die Branche abzukühlen, meint das amerikanische Markforschungsunternehmen IC Insights. 2017 lag das gesamte Übernahmevolumen in der Halbleiterindustrie bei 27,7 Milliarden US-Dollar, wohingegen es sich 2015 noch auf 107,3 und 2016 auf 99,8 Milliarden US-Dollar belief. Vor dem drastischen Anstieg im Jahr 2015 lag der Durchschnittswert bei 12,6 Milliarden US-Dollar.

Nachdem die Übernahmen in der Halbleiterindustrie in Anzahl und Wert 2015 und 2016 sehr hoch waren, gingen sie 2017 zumindest im Wert stark zurück.

Nachdem die Übernahmen in der Halbleiterindustrie in Anzahl und Wert 2015 und 2016 sehr hoch waren, gingen sie 2017 zumindest im Wert stark zurück. IC Insights

Auffällig war, dass es 2017 lediglich zwei Übernahmen mit einem Volumen von über einer Milliarde gab. Der Verkauf von Toshibas Halbleitersparte an Bain Capital für 18 Milliarden US-Dollar sowie Marvells geplanter Kauf von Cavium für 6 Milliarden US-Dollar machten rund 87 Prozent des Gesamtvolumens aus. Das Durchschnittsvolumen betrug nach Angaben von IC Insights so 1,9 Milliarden Euro pro Übernahme. Diese Summe wird aber stark beeinflusst von den beiden Megadeals, denn ohne diese Akquisitionen läge der durchschnittliche Betrag bei lediglich 185 Millionen US-Dollar. Zum Vergleich: 2015 lag das Durchschnittsvolumen bei 4,9 Milliarden US-Dollar bei 22 Akquisen.