Damit ein aktiver kathodischer Korrosionsschutz (KKS) z. B. für Erdölleitungen auch nach einer Blitzbeeinflussung noch funktioniert, ist ein angepasster Blitz- und Überspannungsschutz notwendig. Diesen Schutz übernimmt der ’Blitzductor VT KKS‘, der in Version APD für den Schutz des Sensormesskreises und in Version ALD für den Schutz des Anodenstromkreises ausgelegt ist. Die Schutzgeräte können auf die Hutschiene des Schaltschranks montiert werden. Sie sind für den Betrieb bei Berührungsspannungen bis 65 VAC ausgelegt und leiten Blitzteilströme bis zu 7 kA (10/350 µs) ab, um die Anlage auch gegen direkte Blitzbeeinflussung zu schützen.


Wird das Gerät mit Überströmen als Folge von Netzfehlern, z. B. Kurzschluss oder Erdschluss, überlastet, so signalisiert der integrierte Fernmeldekontakt eine Überlastung des Zweigs Ader-Erde, so dass der Korrosionsschutz permanent und ortsunabhängig überwacht werden kann.