Das LTC6802 sorgt für die komplette Individual-Überwachung kaskadierter Einzelzellen

Das LTC6802 sorgt für die komplette Individual-Überwachung kaskadierter Einzelzellen

Linear Technology hat mit dem LTC6802 ein hochintegriertes Überwachungs-IC für mehrzellige Batterien auf den Markt gebracht. Ein IC kann dabei bis zu 12 individuelle Batteriezellen überwachen. Mehrere ICs des Typs LTC6802 lassen sich ganz ohne den Einsatz von Optokopplern oder von galvanischen Trenngliedern in Reihe schalten, um so eine Präzisions-Spannungsüberwachung jeder einzelnen Zelle in langen Batterieketten zu ermöglichen, wie sie zum Beispiel in Hybridantrieben und in Elektrofahrzeugen auftreten.

 

Den maximalen Gesamtmessfehler gibt Linear Technology im Bereich von -40 °C bis +85 °C mit 0,25% an, wobei die Zellspannung binnen 13 ms gemessen werden kann – und zwar auch bei Gesamt-Systemspannungen von über 1000 V. Das in einem 8 mm x 12 mm großen SMD-Gehäuse untergebrachte IC erfüllt die Norm AEC-Q100, verfügt über zwei Eingänge für Temperatursensoren und integrierte MOSFETs zur Zellen-Entlagung sowie über Präzisions-Spannungsreferenzen (3 V und 5 V) auf dem Chip. Mit der Außenwelt kommuniziert der LTC6802 mit Hilfe einer seriellen 1-MHz-Schnittstelle. Jede einzelne Zelle kann dabei auf Über- und Unterspannung hin überwacht werden. Ein Standby-Modus ist ebenfalls vorhanden. (av)