Bildergalerie
Das CMC III ist für den US-amerikanischen Markt zugelassen.
Die Processing Unit ist die zentrale Steuerungseinheit des Überwachungssystems.
Die Processing Unit interagiert mit den verschiedenen Sensoren, so wie mit diesem Temperatursensor.
Das modulare Energieverteilungssystem in der Überwachungssystem-Palette.

Feuer, Wasser, Einbruch: nur einige der Gefahren, gegen die Unternehmen ihre Serverschränke und Rechenzentren schützen müssen. Mittlerweile integrieren alle gebräuchlichen Netzmanagementsysteme physische Parameter und warnen, falls es zu Abweichungen vom Sollwert kommt. Um Daten für diese Parameter zu gewinnen, können Anwender auch auf das Überwachungssystem Computer Multi Control III (CMC III) von Rittal zurückgreifen. Dort stehen die Daten zur weiteren Verarbeitung durch das Netzwerkmanagement bereit. Das Überwachungssystem agiert auch selbstständig: es löst beispielsweise Alarme aus oder benachrichtigt vordefinierte Ansprechpartner. Durch die Underwriters-Laboratories-Zertifizierung ist das System in den USA einsetzbar.

Ein CMC III besteht aus einer zentralen Steuerungseinheit, der Processing Unit. Sie interagiert mit den verschiedenen Sensoren, die beispielsweise Temperatur und Feuchte im Schrank erfassen. DerAnschluss erfolgt seriell über den CAN-Bus (Controller Area Network). Durch diese serielle Struktur fällt der Verkabelungsaufwand geringer aus. Der Kunde stellt sich das System nach seinen individuellen Anforderungen aus den verschiedenen Komponenten zusammen. Mit dem Überwachungssystem verbunden sind weitere Sensoren und Schalteinheiten. Das CMC III eignet sich neben dem Einsatz in IT-Racks auch für Schalt- und Steuerungsschränke.

Die Zubehörpalette für das Überwachungssystem umfasst das modulare Energieverteilungssystem Power System Module (PSM). Dieses System misst auf der Eingangsseite relevante Werte, unter anderem Wirkleistung (Kilowatt, kW) und Wirkenergie (Kilowattstunden, kWh). Die Wirkenergie erfasst das System mit einer Messgenauigkeit von einem Prozent. In die PSM-Schiene integriert ist eine Nullleitermessung zur Schieflastermittlung. Ein eingebautes Display dient zur lokalen Anzeige im Server- und Netzwerk-Rack beziehungsweise im Schalt- und Steuerungsschrank. Die Schiene ist in einer 16-A-Version (dreiphasig) und in einer 32-A-Version (einphasig) verfügbar und lässt sich direkt an das CMC III anschließen.