Der Real-Time-Clock-Baustein RX8130C nimmt gerade mal 300 nA Strom auf.

Der Real-Time-Clock-Baustein RX8130C nimmt gerade mal 300 nA Strom auf. SE

SE Spezial-Electronic erweitert sein Portfolio um Low-Power-Echtzeituhren von Epson. Dank integriertem Quarz sind die Modelle RX8130CE und RX8900CE hochpräzise und durch ihr lediglich 3,2 × 2,5 × 1,0 mm3 großes Gehäuse ultrakompakt. SE Spezial-Electronic stellt die Bausteine auf der Embedded World in Halle 4A am Stand 350 vor.

Beide Echtzeituhren sind mit einer I2C-Schnittstelle ausgestattet. Während viele Echtzeituhren nach wie vor auf eine zusätzliche externe Diode angewiesen, die bei Stromausfall auf Batterieversorgung umschaltet, verfügen die Real-Time-Clock-ICs RX8130CE und RX8900CE über platzsparende integrierte Umschalter, die zudem nur sehr geringen Spannungsabfall verursachen. Der AEC-Q200-konforme Zeitbaustein RX8900CE erreicht dank seines digital temperaturkompensierten Quarzoszillators (DTCXO) über den gesamten Betriebstemperaturbereich von -40 bis 85 °C Genauigkeiten von ± 3,4 oder ± 5 ppm. Die Stromaufnahme beträgt lediglich 700 nA und liegt damit um etwa 70 Prozent unter der von vergleichbaren Wettbewerbsprodukten. Sogar nur 300 nA Strom nimmt die besonders kostengünstige Low-Power-Version RX8130CE auf.

Für eine schnelle Software-Implementierung steht für beide RTCs ein Linux-Treiber zur Verfügung. Entwickler können über timing@spezial.de ausführliche Informationen zu den Bausteinen anfordern.