Der ZVEI erwartet für 2013 ein Umsatzplus von 1,5 % für die Elektroindustrie.

Der ZVEI erwartet für 2013 ein Umsatzplus von 1,5 % für die Elektroindustrie.Mike Kiev – Fotolia.com

Die Geschäfte mit inländischen Kunden verringerten sich im vergangenen Jahr um 4 % auf 91 Milliarden Euro und die mit ausländischen Kunden um 2,5 % auf 82 Milliarden Euro. Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der Elektroindustrie verringerte sich im vergangenen Jahr ebenfalls um 3 %. Insgesamt lag sie aber so hoch wie im Vor-Krisenjahr 2008. Im vierten Quartal 2012 belief sich das Minus auf 8 % gegenüber Vorjahr. „Für das laufende Jahr gehen wir von einem Zuwachs der preisbereinigten Produktion um 1,5 % aus“, sagte Dr. Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des ZVEI.

Bedingt durch Eurokrise und globale Konjunkturabkühlung hat die deutsche Elektroindustrie nach vorläufigen Angaben knapp 9 % weniger Bestellungen erhalten als 2011. Die inländischen Orders waren letztes Jahr um 14 % rückläufig, die ausländischen um 3 %. Die Aufträge von Kunden aus dem Euroraum sind 2012 8 % unter ihrem Vorjahresniveau geblieben. Aus Drittländern gingen dagegen genauso viele Bestellungen ein wie 2011.