Weiss Umwelttechnik, Spezialist für Umweltsimulationsanlagen, stellt die robusten Klimakammern der Serie WK 2500 vor, die mit ihrer hohen Bauform und dem so verfügbaren Prüfraumvolumen für die Umweltprüfung von Solar- und Photovoltaik-Modulen besonders geeignet sind. Die Prüflinge werden dazu unter Temperatur- und Feuchteeinwirkung gemäß den einschlägigen Normen EN 61215 bzw. EN 61646 getestet.

Dies schließt die Feuchte-Wärme-Prüfungen, Feuchte-Frost-Zyklustests und Temperaturwechselprüfungen ein. Trotz ihrer Größe sind die Prüfschränke erstaunlich kompakt. Mit insgesamt 2 500 Litern Prüfraumvolumen, einem begehbaren Prüfboden und der Beladbarkeit mit Solarpanels in Originalgröße (1,8 m) sind die Prüfschränke für die Aufgaben im Solarumfeld bestens geeignet.

Die Prüflinge werden in speziell entwickelten Einstellracks platziert. Die optimierte vertikale Luftführung durch den Lochboden sorgt für eine hervorragende örtliche und zeitliche Gleichmäßigkeit bei der Temperierung der Paneele. Das leistungsfähige Befeuchtungssystem sorgt für einen schnellen Angleich der relativen Feuchte nach der Frostphase. Die Schränke sind so ausgelegt, dass sie die zur Durchführung der Normprüfungen erforderlichen Temperatur- und Feuchtebereiche weit übertreffen. So reicht der Temperaturbereich von -60 bis +180 °C und der Feuchtearbeitsbereich von 10 bis 95 % r. F.