Safety-Installationssystem: passives Verteilermodul PDM (l.), passive Feldbox PFB (m.) und  aktive Eingangserweiterung SRB-E.

Safety-Installationssystem: passives Verteilermodul PDM (l.), passive Feldbox PFB (m.) und aktive Eingangserweiterung SRB-E. Schmersal

Dadurch vermindert sich der Verdrahtungsaufwand. Mit dem Installationssystem lassen sich auch unterschiedliche elektronische Sicherheitsschaltgeräte wie Sensoren und Zuhaltungen gemischt in der jeweiligen Anwendung anschließen. Das ist bei größeren Anlagen vorteilhaft, weil dort unterschiedliche Maschinenbereiche häufig mit unterschiedlichen Sicherheitsschaltern abgesichert werden. Das Safety-Installationssystem ermöglicht zudem die Einzeldiagnose der angeschlossenen Sicherheitsschaltgeräte. Das heißt, der Bediener kann genau erkennen, welcher Schalter in der Reihe ein Signal (Störung) ausgelöst hat. Für Anwendungen mit ausschließlich elektronischen Sicherheitsschaltgeräten stehen Varianten mit einem passiven Verteilermodul (PDM) oder einer passiven Feldbox (PFB) zu Verfügung. Sie erlauben die gemischte Reihenschaltung mit bis zu vier unterschiedlichen elektronischen Sicherheitsschaltgeräten je Modul. Mehrere Module können zu größeren Systemen verschaltet werden.  Die Installationssysteme von Schmersal können außerdem mit einem seriellen Diagnose (SD)-Interface für die Übertragung nicht-sicherer Daten ausgestattet werden.

Messe/Stand:
All about Automation, Leipzig
Halle C, Stand 103