Quelle: ABB

Quelle: ABB

Newave:  Basis des Systems ist eine modulare Parallelarchitektur, bei der jedes Modul die komplette, für den Gesamtbetrieb erforderliche Hard- und Software in sich vereint. Das sorgt für maximale Verfügbarkeit, Ausfallzeiten nahe Null und niedrige Betriebskosten. Bis zu fünf Module lassen sich vertikal im Schaltschrank skalieren. Konfiguriert man wiederum sechs dieser Gehäuse parallel, lässt sich die Leistung auf stolze 3 MW ausbauen. Dabei wird der Leistungsbedarf kontinuierlich an die temporären Anforderungen angepasst und sukzessive ausgebaut. Die fernwartungsfähige Anlage bieten standardmäßig integrierten Rückspeiseschutz und lässt sich sogar im laufenden Betrieb nachrüsten. Das vereinfacht die Wartungsarbeiten und ermöglicht die vor allem für Datencenter wichtige 99,9999%-Verfügbarkeitsmarke.

SPS IPC Drives 2013, Halle 4, Stand 420