Bildergalerie
Der UXA weist ein geringes Phasenrauschen sowie Analyse- und Echt­zeit-Band­breiten von 510 MHz auf.
Kombiniert mit einem Touchscreen ermög­licht der UXA dem Benutzer einen breiteren und tieferen Einblick in flüchtige Breit­band­signale.

Der UXA punktet mit geringem Phasenrauschen und Analyse- und Echt­zeit-Band­breiten von 510 MHz. In Ver­bin­dung mit einem großen Touchscreen ermög­licht der UXA einen breiteren und tieferen Einblick in flüchtige Breit­band­signale.

Ent­wick­ler von einsatzentscheidenden Radar-, Electronic-Warfare- und Kommu­­ni­ka­tions­systemen müssen in der Lage sein, Signale zu analy­sieren; dazu benöti­gen sie einen Analy­sator mit extrem geringem Phasenrauschen. Die pro­pri­e­täre Lokal­oszil­lator-(LO) Techno­logie von Keysight redu­ziert das Phasenrauschen auf -136 dBc/Hz bei 1 GHz und 10 kHz Offset beziehungsweise -132 dBc/Hz bei 10 GHz und 100 kHz Offset.

Die Analyse­band­breite von 510 MHz ist über den vollen Frequenz­bereich ver­füg­­bar; die SFDR-Spezi­fi­ka­tion (verzerrungsfreier Dyna­mik­bereich) von mehr als 75 dBc gilt eben­falls über den vollen Frequenz­bereich. Dadurch ist es möglich, Parameter wie die Line­ari­tät von Breit­band-Chirps zu charakterisieren. Bei der Über­wachung oder Erfas­sung flüchtiger Signale sichert die optio­nale 510-MHz-Echt­zeit-Spektrum­analyse­funk­tion ab einer Signal­länge von nur 3,84 µs eine hundert­pro­zen­tige Erfassungswahrscheinlichkeit (POI, Probability of Intercept).

Andy Botka, Vice President und General Manager bei Keysights Microwave and Communications Division in Santa Rosa, Kalifornien, USA bestätigt: „Der auf höchste Signal­qualität opti­mierte ZF-Teil des UXA ermög­licht es Entwick­lern, die Vorgänge in ihren Systemen zu verstehen, und hilft ihnen, ihre Entwick­­lungs­ziele zu erreichen oder zu übertreffen.“

Der 35,8 cm (14,1 Zoll) große Bild­schirm erlaubt eine übersichtliche Dar­stel­lung der Mess­ergeb­nisse in Fenstern, die der Benutzer ent­sprechend arrangieren kann. Die auf der Menüstruktur der X-Serie basie­rende Touch­screen-Benutzer­schnitt­stelle unter­stützt Gestenerkennung und ermög­licht es, wich­tige Einstel­lungen durch höchstens zweimaliges Antippen zu wählen; das spart bei Messungen und Analysen Zeit.

Der UXA unter­stützt die VSA-Software 89600, die spezielle Analyse­funktionen für über 75 Stan­dards und Signalformate bereitstellt und Einblick in komplexe Radar-, EW- und Komm­uni­ka­tions­signale bis hin zu 5G ermög­licht. Durch Beson­der­heiten wie  einem herausnehmbaren SSD-Laufwerk genügt der UXA den Anfor­de­rungen an sichere Einsatzumgebungen. Der X-Serie-Signal­analy­sator N9040B UXA ist ab sofort liefer­bar.