Bild: Renesas

Bild: Renesas

Renesas Electronics hat die vierte Generation seiner V850-Mikrocontroller-Serienfür Automobilanwendungen auf den Markt gebracht – und zwar in vier Produktserien: Die P-Serie für Chassis- und Sicherheitsanwendungen gemäß ASIL D/SIL3, die D-Serie für Armaturenbrett-Applikationen, die F-Serie für Karosserie-Anwendungen und die S-Serie für Kfz-Audiosysteme. Die Serienfertigung ist für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2011 geplant.

Die mit dem 32-bit-CPU-Core V850E2 und 90-nm-Monos-Flash ausgestatteten Mikrocontroller liefern eine Rechenleistung von 2,5 DMIPS/MHz, was einem Leistungsbereich von 48 MHz (120 MIPS), 80 MHz (200 MIPS) bis 160 MHz (400 MIPS) entspricht. Dabei ist jede Produktserie skalierbar in Bezug auf Speicherumfang, Peripherieelemente, Pinzahl und Leistung. Dies ermöglicht vollständige Soft- und Hardware-Kompatibilität innerhalb jeder Produktserie.

Insbesondere ist eine Software-Wiederverwendung auch zwischen den vier Produktserien gewährleistet, da die gleichen Peripherieelemente jeweils über dieselben Register angesprochen werden. Für sämtliche Bausteine der vierten MCU-Generation sind vollständig verifizierte Autosar-V3.0/3.1-MCAL-Softwaretreiber verfügbar. Um den Autosar-Anforderungen gerecht zu werden, ist in der neuen X4-Generation eine neue SPF-Funktion (System Protection Functionality) implementiert, die aus einer Memory Protection Unit (MPU), einer Peripheral Register Protection Unit (PPU), einer System Register Protection Unit (SRP) und einer Timing Supervision Unit (TSU) zur Überwachung der CPU-Ausführungszeit beseht.

 Als Nachfolgeprodukt der bekannten V850ES/Fx3 MCUs bieten die V850ES/Fx4 MCUs CPU-Taktraten von 48 bis 160 MHz sowie Flash-Speicher von 256 kB bis 4 MB in Gehäusen mit 64 bis 256 Pins. Zusätzlich wurde ein erweiterter Satz an Peripheriefunktionen implementiert, einschließlich FlexRay, Ethernet, MOST sowie PWM-Generierung/Diagnose, ein Spannungskomparator mit Hysterese und LIN-Master.