LeCroy hat sich mit dem Vehicle Bus Analyzer (VBA) eine neue Geräteklasse einfallen lassen: ein Oszilloskop, das die Sprache der Entwickler spricht, in dem es die seriellen CAN-Daten als symbolischen anwendungsbezogenen Text entschlüsselt. Der Anwender kann die kompletten Informationen der Protokollebene (symbolisch, hexadezimal und als elektrisches Signal) und darüber hinaus die elektrischen Signale im Schaltkreis mit Einfluss auf den CAN-Bus betrachten (Sensoren Input, Spannungshöhen, Transienten) und mit den Mitteln eines leistungsfähigen Oszilloskops analysieren.


Dabei können bis zu vier verschiedenen CAN-Busse parallel entschlüsselt werden. Die Geräte sind kompatibel mit anwendungsbezogenen DBC Industriestandard-Datenbanken. Mit Hilfe des VBA lassen sich erstmals elektrische Signalen im Verbund mit CAN-Signalen darstellen, vergleichen und analysieren. Automatisierte Zeitbereichsmessungen mit Statistik und grafischer Darstellung ermöglichen dabei eine detaillierte und übersichtliche Darstellung der Ergebnisse. CAN-Daten können aus Nachrichtenströmen extrahiert werden und als Dezimalzahlen dargestellt werden. Auch eine pulsbreitenmodulierte Signalanalyse ist erstmals möglich. Die VBA sind als 500 MHz und 1 GHz Geräte erhältlich und verfügen über 5 GS/s Abtastrate pro Kanal sowie schon serienmäßig 2M Punkte Speicher pro Kanal, der optional auf bis zu 24M Punkte pro Kanal erweitert werden kann.