VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers spricht trotz Seitwärtsbewegung von einem insgesamt gelungenen Quartalsabschluss. Das liegt unter anderem an der wachsenden Automatisierungs-Branche.

VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers spricht trotz Seitwärtsbewegung von einem insgesamt gelungenen Quartalsabschluss. Das liegt unter anderem an der wachsenden Automatisierungs-Branche. VDMA

Die Branche meldet klare Signale der Unentschlossenheit: „Sie sehen eigentlich nicht viel,“ startet Dr. Ralph Wiechers, Leiter der Abteilung Volkswirtschaft und Statistik beim VDMA. Trotz hoffnungsvollem Start kommt der Maschinenbau auch im Jahr 2014 nur schwer in Gang. Produktion, Umsatz und Export stagnieren demnach nun das dritte Jahr in Folge. Laut Verband liegt das unter anderem am aktuellen wirtschaftlichen und politischen Umfeld: Politische Konflikte mit Russland, der Krieg im arabischen Raum sowie Zweifel an der Reformfähigkeit wichtiger europäischer Länder schüren demnach die Unsicherheit der Investoren. Wiechers: „Die Weltkonjunktur ist noch nicht wieder angesprungen wie erwünscht.“ Gerade der Anlagenbau hat aktuell noch Probleme. Die rohstoffnahen Bereiche beschreibt er als nach wie vor schwierig. Aber auch Neubewertung der Emerging Markets dämpft die wirtschaftliche Dynamik. Dr. Wiechers ergänzt: „In Deutschland fehlen klare investitionsfreundliche Weichenstellungen.“ Dennoch spricht Wiechers von einem insgesamt gelungenen Quartalsabschluss. Die deutsche Maschinenproduktion ist zwischen Januar und September 2014 um 0,7 % gestiegen. In Summe erwartet der Verband bis zum Jahresende einen Anstieg von 1 %. Die Branchenperformance beschreibt er als nach wie vor gut, vor allem da der deutsche Maschinenbau als Ausrüster weltweit in allen Industrie- und Wirtschaftszweigen am Zug ist.

Automatisierung auf dem Vormarsch

Gerade die Automatisierungstechnik legt weiter zu. „Wir erwarten für 2014 einen Zuwachs von 6 %“, erklärt Herbert Wegmann, Vorstandsvorsitzender im Fachverband Elektrische Automation und Leiter des Bereichs PD PA CI bei Siemens. Auftragseingang und Umsatz liegen im Plus. Dazu tragen insbesondere die Auslandsmärkte bei – hier sowohl Euro- als auch Nicht-Euro-Länder. Wegmann zeigt sich erfreut: „Wir bekommen also nicht nur aus einer Region positive Signale.“ Mit 7 % Zuwachs im Auftragseingang und 6 % Zuwachs im Umsatz steht die Elektrische Automation deutlich im Plus. Wegmann ergänzt: „Auch für das kommende Jahr sehen wir einen Anstieg. Wir gehen von 3 % Wachstum aus.“

SPS IPC Drives 2014
Halle 3, Stand 619