46556.jpg

Copa-Data

Copa-Data: So lassen sich mit dem Bildtyp Faceplate verschiedene Bildtypen wie aktuelle Prozessdaten, Alarmmeldeliste und Rezepturverwaltung in einer Schablone beliebig kombinieren. Ergonomisches Arbeiten gewährleistet auch die vereinfachte Benutzerverwaltung, die Benutzer aus der Windows-Domäne direkt in der Runtime anlegt, bearbeitet oder löscht. Der erweiterte Chargenfilter arbeitet anlagenübergreifend und über mehrere Archive hinweg, so dass Anwender gezielt auf die Daten einer bestimmten Charge zugreifen können. In der globalen Symbolbibliothek sind alle Inhalte geschützt und lassen sich in Backups speichern oder zentral verteilen. Für weniger Aufwand bei der Projektierung sorgt außerdem die Gruppierung von Grundfunktionen bei Rezepten im Modul Batch Control. Jeder Grundfunktion sind konfigurierbare Fahrweisen zugeordnet. In Vorgängerversionen war jeder Schritt als einzelne Grundfunktion zu konfigurieren.