Bildergalerie

Copa-Data: Bei der Implementierung neuer Funktionen standen Aspekte wie Benutzerfreundlichkeit, Vereinfachung, Relevanz, Datenverfügbarkeit, Datenverdichtung, Performancesteigerung und Effizienz im Vordergrund. Für weniger Projektierungsaufwand, mehr Flexibilität und bessere Übersicht sorgt der neue Bildtyp Faceplate, mit dem sich verschiedene Bildtypen wie aktuelle Prozessdaten, Alarmmeldelisten und Rezepturverwaltungen in einer Schablone beliebig kombinieren lassen. Ergonomisches Arbeiten gewährleistet auch die vereinfachte Benutzerverwaltung. Benutzer aus der Windows-Domäne lassen sich nun direkt in der Zenon-Runtime warten, anlegen, bearbeiten oder löschen. Auch für die chargenbasierende Produktion in der Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie bietet die neue Version einige Verbesserungen. So lässt sich der erweiterte Chargenfilter über mehrere Archive und anlagenübergreifend anwenden. Neue Treiber und mobile Anwendungen runden das Bild ab.

Hannover-Messe 2014, Halle 7, Stand C04