37661.jpg

Melexis

Beide ICs verfügen über einen unabhängigen Window-Watchdog, der die Systemverfügbarkeit angeschlossener Mikrocontroller erhöht. Darüber hinaus sind die Bausteine anschlusskompatibel zu derzeitigen LIN-ICs wie dem ATA6622/28 und nehmen im Standby-Modus 15 µA auf. Ein integriertes Standby-Management sorgt für ein eigenständiges Wake-up über den LIN-Bus, direkt vom angeschlossenen Mikrocontroller oder von anderen externen Quellen. Durch das Erzeugen eines Reset-Ausgangssignals lässt sich die Zahl externer Schaltkreise, die für den angeschlossenen Mikrocontroller erforderlich sind, minimieren. MLX80031 und MLX80051 erfüllen auch die verschärften EMV-Anforderungen für eindrahtige Bussysteme sowie die „Hardware-Anforderungen für LIN-, CAN- und Flexray-Schnittstellen in Automotive-Anwendungen“, wie sie von deutschen Autoherstellern verlangt werden. Die Schutzfunktionen der ICs umfassen eine integrierte Laststrombegrenzung und Abschaltung bei Übertemperatur sowie einen 40-V-Load-Dump-Schutz. MLX80031 und MLX80051 bieten ESD-Schutz von über 20 kV bei direkter Entladung sowie über 15 kV bei indirekter Entladung nach IEC61000-4-2. Die Bausteine sind nach AECQ100 und RoHS qualifiziert. Muster sind auf Anfrage erhältlich.