Bilderstrecke

Die Stobicast-Vergussmassen verfügen über eine hohe Wärmeleitfähigkeit und geringen Ausdehnungskoeffizienten, wodurch sie den Isolierstoffklassen B bis F zugeordnet werden.
Alles aus einem Guss: Eine dauerhafte Kapselung elektronischer Baugruppen soll mit der umfangreichen Sortiment der Strobicast-Vergussmassen gelingen.

Verguss nennt man die Umhüllung eines Teils oder des ganzen elektronischen Bauteils oder der elektrischen Komponente. Man unterscheidet den Verguss in Gehäuse (verlorene Form) einerseits und den Verguss in eine Form, die mehrfach verwendet wird. Im letzten Fall fungiert die Vergussmasse auch als Gehäuse, wie etwa bei Messwandlern. Diese werden üblicherweise zur dauerhaften Kapselung elektronischer Schaltungen gegenüber Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit, Staub und aggressiven Medien sowie auch als mechanischer Schutz gegen Vibration und Stoßeinwirkung verwendet. Weiterhin dient die Vergussmasse zur Abführung von Verlustwärme, Schutz des Designs vor Spionage und als Brandschutz.

Die Stobicast-Vergussmassen sind gute Isolierstoffe für die industrielle Produktion elektrotechnischer und elektronischer Komponenten, da sie über eine hohe Wärmeleitfähigkeit und geringe Ausdehnungskoeffizienten verfügen, wodurch sie den Isolierstoffklassen B bis F zugeordnet werden. Sie eignen sich für die Herstellung von Transformatoren, Kondensatoren, Funkentstörfiltern, Strom- und Spannungswandlern oder bestückter Leiterplatten ebenso wie für den Verguss von Sensoren, Abzweigmuffen oder LEDs. Die Flexibilität der Stobicast-Gießharze und Vergussmassen spiegelt sich in der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten wider. Die glasklaren und selbstverlöschenden Materialien lassen sich in der Elektroindustrie und Automobilelektronik genauso einsetzen wie zum Kabelverguss oder als Duromere für technische Formteile und Elastomere für technische Anwendungen. Praktischerweise sind sie in allen Farben erhältlich. Zudem erfüllen sie die Anforderungen nach RoHS, WEEE und TLV.

Mit der Reihe Stobicast L 781 hat Stockmeier Urethanes sein Strobicast-Portfolio nun erweitert. Die neuartigen Vergussmassen sind für den Schutz von Elektronikkomponenten ausgelegt, insbesondere für LED-Vorschaltgeräte. „Aktuell werden diese noch häufig mit Silikon vergossen“, erläutert Armin Kahnert. Der Business Manager der Stobicast-Vergussmassen fügt hinzu: „Diese weisen zwar hohe Ausdehnungskoeffizienten auf, gleichen dies aber durch eine hohe Elastizität aus, weshalb die Haftung sehr häufig nicht ausreichend ist.“ Die jedoch ist wichtig für vollständig versiegelte Elektroniken. Die Reihe Stobicast L 781 weist kurze Prozesszeiten durch ihre kurzen Gelzeiten und niedrigere Viskositäten auf. Zudem verfügen sie über alle heute relevanten Zulassungen wie UL 94 und UL 746.

Productronica 2015: Halle A4 Stand 300