Analog Devices hat den branchenweit ersten Differenz-Verstärker auf den Markt gebracht, der für die künftigen 42-V-Systeme im Automobil geeignet ist. Während die Automobil-Industrie mit dem Wechsel zu elektrischen 42-V-Systemen beginnt, reagiert Analog Devices auf die Nachfrage nach Hochleistungs-Stromsensor-Lösungen.


Analog hat einen leicht einsetzbaren Differenz-Verstärker mit breitem Eingangs-Gleichtaktspannungsbereich entwickelt, der in der Lage ist, jene Fehlerquellen zu eliminieren, die häufig bei Strommessungen in elektromechanischen Systemen auftreten. Das Unternehmen nutzte seine langjährige Erfahrung als Zulieferer der Automobil-Industrie und entwickelte ein Bauteil, das sowohl zu den 42-V-Systemen der nächsten Generation als auch zu den heute in Automobil-Systemen üblichen 14-V- und 24-V-Systemen kompatibel ist, so dass die Entwickler im Automobil-Bereich leicht den Wechsel zu 42 V vollziehen können. Verstärker, die ja die Basis einer jeden Analogschaltung darstellen, sind in den heute üblichen Fahrzeugen allgegenwärtig. Denn die Fahrzeuge enthalten elektromechanische Systeme, um eine Vielzahl von Funktionen zu erfüllen: von der Servolenkung über Bremssysteme bis zur Kraftstoff-Einspritzung und der Steuerung des Automatikgetriebes.


Bei dem neuen Verstärker namens AD8205 handelt es sich um eine Stromsensor-Lösung für den Highside-Betrieb – ein wichtiges Element bei der Ansteuerung von Magnetspulen sowie in Schaltungen zur Motorsteuerung. Beispiele hierfür sind Automatikgetriebe, Bremsen, Federung, Servolenkung, Wasserpumpen und Scheibenwischer. Wenn mechanische Systeme durch elektromechanische Systeme ersetzt werden, dann werden die Fahrzeuge leichter, verbrauchsärmer und leistungsstärker. Außerdem unterstützt der Einsatz von ICs wie des AD8205 die elektromechanischen Systeme darin, Emissionen zu verringern, da sie eine exaktere Systemsteuerung ermöglichen und so den Wirkungsgrad erhöhen.


Der AD8205 eignet sich auch gut für industrielle Anwendungen, in denen kleine Differenz-Spannungen bei gleichzeitigem Anliegen hoher Gleichtakt-Spannungen gemessen werden müssen. Viele Stromsensor-Anwendungen im industriellen Bereich wie beispielsweise bei Hydraulik-Systemen und Motor-Steuerungen benötigen bereits diesen erweiterten Gleichtakt-Spannungsbereich. Die Offset-Drift beträgt weniger als 20 µV/°C, während die Verstärkungs-Drift im Bereich bis 125 °C unter 30 ppm/°C liegt. Außerdem weist der AD8205 über den gesamten Bereich von 0 Hz bis 100 kHz eine sehr hohe Gleichtakt-Unterdrückung von 80 dB auf. Preise und Verfügbarkeit Der AD8205 wird jetzt in einem achtpoligen Gehäuse des Typs SOIC (Small Outline IC) bemustert – und zwar für den erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C. Darüber hinaus ist der AD8205 in Die-Form (als ungehäuster Chip) für den erweiterten Temperatur-Bereich von -40 °C bis +150 °C zum Einsatz in Anwendungen mit höheren Temperaturen erhältlich. Bei Abnahme von einer Million Stück beträgt der Stückpreis 0,95 US Dollar.