20404.jpg

gsh/CWAV

Um das mittig verlegte Breadboard befinden sich die Versorgungsspannungen (intern 3,3 V, 5 V, extern 6…15 V) und das Debug-Center mit konfigurierbaren Ports bestehend aus OPVs, Buffer, Komparatoren, Regelverstärker sowie eine Palette digitaler Bausteine (OR, AND, NAND, XOR, Multiplexer/Demultiplexer, FFs, Pegelumsetzer). Durch einfaches Klicken und setzen werden die peripheren Bausteine konfigurieriert. Neben den aktiven Elementen verfügt der Protolyzer über weitere Anzeigeelemente, passive Bauteile wie LEDs, variable Widerstände, DIP-Schalter, Druckschalter und Schieberegler. Das Herzstück bilden die eingebetteten Meßgeräte, Busanalyzer und Signalgeneratoren. Diese Geräte umfassen ein Bündel an Meßgeräten, die über die USBee-Suite-Software auf dem PC bedient werden. Je nach Typ sind das: 1 bis 2 Kanal Analog-Scope (24 MS/s), 8 bis 16 Kanal-Logikanalysator, Signalgenerator, 4-Kanal-Voltmeter, 4-Kanal-Edge-Detector (2…5 V) mit entsprechenden Kabeln und Klepps.