Dr. Stoyan Stalev, Direktor von InvestBulgaria überreichte Vetrocom die Auszeichnung im Rahmen einer offiziellen Zeremonie. Vetrocom erhielt das Zertifikat für den Bau eines Windparks in der Nähe der bulgarischen Stadt Kazanlak. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des Schweizer Energiekonzerns Alpiq Holding AG. Vetrocom wird in den nächsten beiden Jahren etwa 80 Millionen Euro in das Windparkprojekt investieren. Das Erstklass-Investoren-Zertifikat ist die höchste Auszeichnung für Projekte und wird nur an Gesellschaften mit einer Investitionssumme von 70 Millionen BGN (36 Millionen Euro) oder mehr verliehen. Gemäss den Bestimmungen des bulgarischen Investitionsförderungsgesetzes werden entsprechende Projekte durch verschiedene Massnahmen gefördert, unter anderem durch administrative und finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung der nötigen Infrastruktur für das Projekt. Der Windpark mit einer Leistung von 50 MW wird in der Nähe der Stadt Kazanlak in Bulgarien gebaut. Das Projekt sieht vor, 20 Windturbinen des deutschen Herstellers Fuhrländer von jeweils 2,5 MW Leistung zu installieren. Der Baubeginn ist für den Frühling 2009 geplant, die Inbetriebnahme ist für Ende 2010 vorgesehen. Die Realisation des Windparkprojektes wird rund 100 feste und temporäre Arbeitsplätze schaffen. Unter anderem in den Bereichen Bau, elektrische Installationen und Transport. Der Bau des Windparks in Bulgarien ist Teil der Strategie von Alpiq, den Anteil der erneuerbaren Energieträger zu steigern. Der Energiekonzern Alpiq ist Anfang 2009 aus dem Zusammenschluss von Atel und der EOS hervorgegangen.