Celoxica Limited stellt die Erweite­rung des Designpakets DK1 vor. DK1‑Kunden, die Anwender der Virtex II­-Bausteine von Xilinx sind, erhalten den Virtex II‑Support im Rahmen eines kostenlosen, mehrere Verbesserungen umfassenden DK1‑Service‑Packs, das online übertragen wird. Das Service‑Pack enthält neue DKI‑Features und Upgrades wie zum Beispiel einen erweiterten Compiler. zur Unterstützung der PLDs vom Typ Altera APEXII sowie eine FlexLM‑Lizenz für Anwender der Betriebssysteme Solaris 7.0 und Linux.


Virtex II


Die Virtex II‑Familie stellt die ersten Implementierungen der Xilinx Platform FPGAs dar ‑ mit 40.000 bis 10 Millionen Gattern, hoch entwickelten Interface‑Ressource mit physischen Interface‑ und Protokoll‑Blöcken, digitalem Clock­Management.und künftig auch eingebauten Prozessor‑Cores. Diese Features dieser Platform FPGAs ermöglichen dem Designer die Lösung von Signalintegritäts‑ und System‑Timing‑Problemen und Bewältigung von Schwierigkeiten mit elektromagnetischen Störungen (EMI) und der Designsicherheit.


DK1‑Entwickler werden das Prototyping ihrer Designs auf einer Reihe neuer, Evaluation‑Boards durchführen können, die für das Design fertig vorbereitet und bereits mit FPGAs der Virtex II‑Serie bestückt sind.


DK1


Das Designpaket DK1 ermöglicht ein vollkommen neues Konzept für das System‑Level‑Design. Es handelt sich hier um die erste kommerzielle Designumgebung, die dem Designer die Möglichkeit gibt, Designs auf der Basis komplexer Algorithmen direkt in FPGA‑basierter Hardware zu implementieren, ohne dass eine Hardware‑Beschreibungssprache (Hardware Description Language; HDL) benötigt wird.


Die in DK1 integrierte Synthese einer »Handel‑C«‑Beschreibung zu einer Gatter‑Implementierung einschließlich der Optimierung kommt ohne zwischengeschaltete HDL‑Beschreibungen oder eine zusätzlich zu pflegende Codesequenz aus. Der integrierte »Handel‑C«‑Compiler erlaubt dem Entwickler die Generierung einer architekturoptimierten EDIF‑Netzliste, die sich mit den von Xilinx oder Altera angebotenen Layout‑Tools für programmierbare Logikbausteine weiterverarbeiten lässt.


Zusätzlich zu Virtex II unterstützt DKI marktführende FPGA‑ und PLD‑Technologien wie u.a. Xilinx 400OE, 400OL, 4000EX, 4000XL, 4000XV und FPGAs von Virtex sowie Alteras 10.000‑ und 20.000­Gatter APEX PLDs.