Bildquelle: Stemmer/Dalsa

Bildquelle: Stemmer/Dalsa

Der Name Boa steht für eine neue Generation von Vision-Sensoren. In der kleinen Bauform von 44 x 44 x 44 mm stecken zwei Prozessoren (ARM und DSP), welche für die Verwaltung der Aufgaben und die optimierte Abarbeitung der Algorithmik sorgen. Durch die industriellen M12-Stecker für Ethernet, I/Os und Beleuchtungs-Steuerung erreicht die Kamera bei Verwendung des vorgesehenen Objektiv-Tubus die IP67-Schutzklasse. Die zugehörige Software Inspect ist auch für Einsteiger einfach zu bedienen. Aufgrund der großen Scripting-Funktionalität ist sie flexibel genug, um auch schwierige Applikationen zu lösen. Zunächst ist eine VGA-Version in Monochrom und Farbe erhältlich. In wenigen Monaten soll eine hochauflösende Version folgen.