Volkswagen will das Thema autonomes Fahren für sich besetzen und schreibt sich die Demokratisierung des Konzepts auf die Fahnen. Als Vehilkel dafür dient dem Autokonzern das Concept Car Sedric, das mit einem neuartigen Bediensystem ausgestattet ist: Auf Knopfdruck können Passagiere das selbst fahrende Automobil herbeiholen. Vor dem Hintergrund des Transformationsprogramms „Together – Strategie 2025“ möchte Volkswagen automatisierte Mobilitätslösungen als weiteres Geschäftsfeld des Konzerns und seiner Marken etablieren. Die Beteiligung am Mobilitätsdienstleister Gett und die Gründung des Mobilitätsdienstleisters MOIA sind weitere Schritte in diesem Zusammenhang.

Mit seinem ersten Concept Car will der VW-Konzern das autonome Fahren für sich besetzen.

Mit seinem ersten Concept Car will der VW-Konzern das autonome Fahren für sich besetzen. Volkswagen

Sedric ist das erste selbst fahrende Concept Car des Konzerns, und zugleich das erste Fahrzeug der Wolfsburger, das für autonomes Fahren des Levels 5 konzipiert wurde – also keinen Menschen als Fahrer benötigt. Entwickelt und gebaut wurde Sedric in Zusammenarbeit zwischen dem Future Center Europe des Volkswagen-Konzerns in Potsdam und der Volkswagen-Konzernforschung in Wolfsburg. Die Idee einer allgemein verfügbaren Form der individuellen Mobilität soll dabei nicht nur mit einem universell nutzbaren Fahrzeug, sondern auch mit einem intuitiven Bedienkonzept verknüpft sein. Das Bedienelement, über das der Passagier mit dem Fahrzeug kommuniziert, besteht aus einem Knopf zum Drücken und einem Ring, der mit farbigen Signalen die Ankunftszeit von Sedric signalisiert sowie über Vibrationssignale blinde Menschen zum Fahrzeug führt.

Concept Car für urbane wie ländliche Nutzung

Das Fahrzeug eignet sich für die Gemeinschaftsnutzung und ist damit Teil der Flotte des Volkswagen-Konzern-Mobilitätsdienstleisters. Auch als individuell konfiguriertes Fahrzeug im Privatbesitz lässt es sich nutzen. Es ist in der Lage, konfigurierte Aufgaben auf Knopfdruck, per Sprachbefehl oder mithilfe einer Smartphone-App eigenständig zu erledigen. Nach dem Einstieg erfolgt die Kommunikation mit Sedric über eine Sprachsteuerung.  Die Windschutzscheibe als großer OLED-Bildschirm mit Augmented-Reality dient Passagieren als Kommunikations- und Entertainmentzentrale.

Sedric wurde gleichermaßen für den urbanen wie für den ländlichen Raum konzipiert. Sein Karosseriekonzept bietet die Möglichkeit, bei kompakten Dimensionen einen großzügigen Innenraum bereitzustellen. Auf die klassischen Proportionen eines Automobils und auf Elemente wie Haube oder Schulter verzichtete Volkswagen bewußt.Ermöglicht wird dieser monolithische Grundkörper durch die neue technische Struktur. Sedric ist ein rein elektrisches Automobil. Sein Batteriepack ist flach zwischen den Achsen angeordnet, der kompakte Elektromotor findet seinen Platz auf Höhe der Räder. Systeme wie die Klimaanlage oder die elektronische Intelligenz des Self-Driving Systems sind in den kompakten Überhängen vorn und hinten untergebracht.