Gigabit-Ethernet-Controller mit Active-Management 4.0 ermöglicht die ferngesteuerte Überwachung und Verwaltung von Embedded-Computerlösungen.

Gigabit-Ethernet-Controller mit Active-Management 4.0 ermöglicht die ferngesteuerte Überwachung und Verwaltung von Embedded-Computerlösungen.

„Wir bauen unsere COM-Express-Produktfamilie mit dem leistungsstarken Conga-BM45-Modul weiter aus“, so Gerhard Edi, CEO von Congatec in Düsseldorf. „Der Prozessor mit 2,53 Gigahertz Taktfrequenz und sechs Megabyte L2 Cache sowie maximal acht Gigabyte stromsparender DDR3 Speicher machen das Modul zum stärksten seiner Klasse.“ Vorteil: Im Vergleich zu DDR2 Speicher benötigt die DDR3 Technologie ca. 20 Prozent weniger Energie. Conga-BM45 benutzt den leistungsfähigen, Mobile Intel GM45 Express Chipsatz mit integriertem Mobile Intel Graphics Media Accelerator 4500MHD.
Unterstützt werden DirectX10 und eine hardwarebasierende Dekodierung für HDTV-Videodaten. Um den Energiebedarf des Grafikcontrollers zu reduzieren, werden Taktrate und Versorgungsspannung dynamisch an den aktuellen Leistungsbedarf der Software angepasst. Je nach Software kann die Grafikleistung des conga-BM45 bis zum dreifachen höher sein, als die gleiche Anwendung auf einer mobilen Intel GME965 Express Chipsatz basierenden Plattform. „Das conga-BM45 hat eine bisher unerreichte Flexibilität bei den Ausgabemöglichkeiten von Grafik“, so Edi weiter. „Die beiden unabhängigen Grafik-Pipelines können 2×24 Bit LVDS, SDVO, TV-Out, analog VGA, aber auch neue Interfaces wie Display-Port und HDMI bedienen.“ Zur automatischen Display-Erkennung kommen sowohl der Vesa-Standard Display-ID als auch EPI (Embedded Panel Interface) parallel zum Einsatz. Das Gerät besitzt zahlreiche Schnittstellen sowie eine Lüftersteuerung. Die konsequente Umsetzung von stromsparenden Technologien sowie ein ACPI 3.0 konformes Power Management mit Batterie-Management Funktionen ermöglichen es dem conga-BM45, die Bedürfnisse des anspruchsvollen Marktes für mobile Anwendungen zu erfüllen. (uns)