Diese Fault-Insertion-Module werden in automatischen Testsystemen verwendet, um typische Fehlerbedingungen, z. B. offene Verbindungen, Masseschlüsse oder Kurzschlüsse zwischen beliebigen Prüflingspunkten, zu simulieren. Das Modul 40-197 mit 34 Kanälen kann über 4 Fehlerbusse jeweils 2 unterschiedliche Fehlerbedingungen simulieren. Es sind pro Kanal Signale bis zu 220 V DC, 60 W und 2 A, kurzzeitig bis zu 6 A, schaltbar. Das Modul schließt die Lücke zwischen den einfachen FI-Modulen und den komplexeren FIBO (Fault Insertion Break Out) Optionen von Pickering Interfaces.

Die Variante 40-198 mit 20 Kanälen kann über 2 Fehlerbusse jeweils 3 unterschiedliche Fehlerkonditionen simulieren. Hier sind Signale bis zu 110 V DC, 150 W und 5 A, kurzzeitig bis zu 10 A, schaltbar. Damit ist die Lücke zwischen den 2-A- und 10-A-FI-Modulen von Pickering Interfaces geschlossen.

Die beiden Modelle sind mit hochwertigen elektromechanischen Relais ausgestattet und können in jedem PXI-kompatiblen Chassis oder in den modularen LXI-Chassis von Pickering Interfaces eingesetzt werden.

Aus der Vielzahl an PXI Fehlersimulations-Modulen von Pickering Interfaces kann der Anwender die für ihn nötige Anzahl an Kanälen bei entsprechenden Lastdaten von 2 bis 30 A wählen. Alle Fault-Insertion-Lösungen sind mit gängigen Echtzeitbetriebsystemen kompatibel.