Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter bei Berliner Glas, Josef May, Geschäftsführer bei Silhouette Deutschland, Mathis Kuchejda, Geschäftsführer bei Schmidt+Haensch und André Schulte, Geschäftsführer bei Weinmann Emergency Med (v.l.n.r.).

Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter bei Berliner Glas, Josef May, Geschäftsführer bei Silhouette Deutschland, Mathis Kuchejda, Geschäftsführer bei Schmidt+Haensch und André Schulte, Geschäftsführer bei Weinmann Emergency Med (v.l.n.r.).Spectaris

Josef May bleibt Vorsitzender des Verbandes Spectaris, Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien. Die Mitgliederversammlung des Verbandes in Berlin bestätigte den 54-Jährigen einstimmig in seinem Amt. Josef May ist Geschäftsführer bei Silhouette Deutschland und steht seit 2007 an der Spitze von Spectaris.

Neben May wurde auch Andreas Nitze, geschäftsführender Gesellschafter bei Berliner Glas, als stellvertretender Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde André Schulte, Geschäftsführer bei Weinmann Emergency Medical Technology. Als Schatzmeister des Verbandes wurde Mathis Kuchejda, Geschäftsführer bei Schmidt+Haensch ernannt.

Spectaris, der Verband der Hightech-Industrie, ist Interessenvertreter der Branchen Medizintechnik, Optische Technologien, Analysen-, Bio- und Labortechnik sowie der Augenoptischen Industrie. Die Branchen erzielten im Jahr 2013 einen Gesamtumsatz von rund 50 Milliarden Euro und beschäftigten 228.000 Menschen in 1023 Betrieben mit mehr als 50 Beschäftigten. Seine mehr als 400 überwiegend mittelständischen Mitgliedsunternehmen unterstützt der Verband durch aktives Branchenmarketing im In- und Ausland, durch die Vertretung der Interessen gegenüber der Politik und durch diverse Serviceangebote, wie Seminare und der Zulieferung von Branchendaten.