Das VPI-1000-XL Optische Inspektionssystem (Bild 4) von Metcal ist für großformatige Leiterplatten von bis zu 914 mm x 914 mm ausgelegt. Das System weist vier verstellbare Halterungen auf, mit denen runde, rechteckige, quadratische oder L-förmige Leiterplatten fixiert werden können. Der Gelenkarm kann Entfernungen von 610 mm überbrücken. Die NovaScope-Linse kann um 90˚ nach rechts und links sowie um 20˚ hoch oder runter geneigt werden. Dadurch ist es dem Bediener möglich, unterhalb von Array Packages mit solch geringen Abstandshöhen wie 0,05 mm und in Freiräumen von nur 1,1 mm zwischen den Bauteilen zu inspizieren. Das Gerät gibt schärfere und schattenfreie Bilder wieder, denn es verwendet zwei Drittel weniger Linsen, um ein direktes Bild an die hochauflösende CCD-Kamera zu senden.


Während herkömmliche endoskopischen Systeme ein internes Bild wiederholt über die gesamte Länge des Endoskops weitergeben – ein Ansatz, der mehrere Sets Linsen erfordert, um die Aufgabe zu erfüllen – hat das NovaScope nur ein Bild: das Bild vorne am Okular. Das Optische Inspektionssystem flutet die Bauteilunterseite mit strahlend weißem Halogenlicht, das natürliches Tageslicht simuliert, Farbdarstellungen optimiert und scharfe, klare Bilder auf dem Farb-LCD wiedergibt. Es kann unter Array Packages geschaut werden, um jede Lotkugel, sowohl die oberen und als auch unteren Anschlüsse zu inspizieren. Durch eine einfache Drehung des Linsen-Einstellrings kann man die gesamte Unterseite der Baugruppe betrachten, um sie auf Defekte wie Brückenbildung, kalte Lötanschlüsse, Kurzschlüsse, überschüssiges Flussmittel, Verunreinigungen und andere prozessabhängige Defekte hin zu untersuchen. Mit dem System können darüber hinaus alle SMT-Bauteiltypen und alle anderen Leiterplattenmerkmale untersucht werden, ohne die Linse zu wechseln.