Kommt der E-Golf zukünftig mit Batteriezellen aus VW-eigener Fertigung?

Kommt der E-Golf zukünftig mit Batteriezellen aus VW-eigener Fertigung? VW

Volkswagen will massiv in neue Technologien investieren: Die deutschen Standorte steigen in die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen und -komponenten ein. Es wird eine Pilotanlage für Batteriezellen und Zellmodule aufgebaut. Insgesamt investiert Volkswagen 3,5 Milliarden Euro in den Umbau des Unternehmens.

Die Fertigung von E-Fahrzeugen auf Basis des modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) übernehmen die Werke Wolfsburg und Zwickau. Braunschweig wird weiterhin das Batteriesystem für den Modularen Querbaukasten (MQB) fertigen und zusätzlich das Batteriesystem für den Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) entwickeln und fertigen. Kassel wird den MEB-Antrieb entwickeln und neben der E-Getriebefertigung den Zusammenbau des Gesamtsystems verantworten. Salzgitter wird MEB-Antriebskomponenten fertigen und zuliefern. Gleichzeitig baut der Standort Kompetenzen und eine Pilotanlage für Batteriezellen und Zellmodule auf. Von einer Volumenproduktion von Batteriezellen ist nach VW-Angaben allerdings nicht die Rede.