Die Wacker Chemie AG will am Standort Nünchritz (Sachsen) eine neue Produktionsanlage für Polysilicium mit einer Nennkapazität von 10 000 Jahrestonnen errichten. Diese Entscheidung gab der Münchner Chemiekonzern heute bekannt. Erstes Polysilizium aus der jetzt beschlossenen, so genannten „Ausbaustufe 9“ soll im 1. Quartal 2011 zur Verfügung stehen. Die volle Kapazität der neuen Anlage wird voraussichtlich Ende 2011 erreicht. Der Konzern hat für diese Ausbaumaßnahme Investitionen von rund 760 Mio. € vorgesehen. Durch die Anlage entstehen voraussichtlich etwa 450 neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus hat das Unternehmen beschlossen, die Nennkapazität der bereits im Bau befindlichen Ausbaustufe 8 am Standort Burghausen von 7 000 Jahrestonnen auf 10 000 Jahrestonnen zu erhöhen. Wacker investiert hierfür rund 100 Mio. €. Zusammen mit den laufenden Ausbaumaßnahmen steigert damit seine Jahreskapazität von derzeit 10 000 Tonnen Polysilizium bis Ende 2011 auf insgesamt 35 500 Tonnen.