Die Wacker Chemie AG (www.wacker.com) will mittelfristig in den USA einen neuen Standort für die Herstellung von polykristallinem Reinstsilizium errichten und hat hierzu ein Grundstück im U.S.-Bundesstaat Tennessee erworben. Das im Bradley County gelegene Land hat eine Größe von etwa 220 Hektar und bietet damit ausreichend Platz für einen neuen, silizium-basierten Verbundstandort. Der Kaufpreis für das Grundstück beträgt knapp 20 Mio. US-Dollar.

Mittelfristig beabsichtigt Wacker in den Aufbau des neuen Standortes rund 1 Mrd. US-Dollar zu investieren und dadurch etwa 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Grundstücksgröße, eine gesicherte Energieversorgung, die Verfügbarkeit von Chlor direkt vor Ort sowie die sehr gute Verkehrsanbindung sind wichtige Faktoren für die Attraktivität dieses Standortes. „Wir erwarten, dass der Polysiliziumbedarf der Solar- und Halbleiterindustrie auch in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird“, erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG. „Der Erwerb dieses Grundstücks ist für uns eine wichtige Voraussetzung, um im Einklang mit der Markt- und Nachfrageentwicklung zügig weitere Produktionskapazitäten außerhalb der Eurozone aufbauen zu können.“ Wacker ist derzeit der weltweit zweitgrößte Hersteller von polykristallinem Reinstsilizium. Schon seit mehr als 50 Jahren produziert der Konzern Polysilizium für die Halbleiterindustrie. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Solarsilizium hat der Geschäftsbereich Wacker Polysilicon seine Produktion Schritt