Distrelec: Darüber hinaus lassen sich Transport und öffentliche Verkehrsmittel sowie Kühl- und Lagerräume überprüfen. Anwender können dadurch auch ohne regelmäßige manuelle Kontrollen unvorhergesehene Ausfälle, Betriebsunterbrechungen oder Anlagedefekte vermeiden. Die Kamera löst beim Überschreiten voreingestellter Temperaturschwellen automatisch Alarm aus und kann Temperatur-Trendanalysen bereitstellen. Wegen der Kompatibilität mit Ethernet/IP und Modbus TCP lassen sich Analyse- und Alarmergebnisse zudem einfach auf ein PLC übertragen. Des Weiteren ermöglicht eine Bildmaskierungsfunktion, nur die relevanten Teile eines Bildes für die Analyse auszuwählen. Die kompakte Kamera misst 54x25x95 mm³ und ist damit problemlos auch an beengten Orten installierbar. Dazu kommen eine IR-Auflösung von 80×60 Pixel, ein Fixfokus und ein Spektralbereich von 7,5 bis 13 μm. Dank der Multi-Spectral-Dynamic-Imaging-Technologie (MSX) von Flir können die Kameras Wärme- oder Tageslichtbilder sowie eine Kombination aus beidem liefern. Beim MSX-Verfahren werden Wärmekontrastdetails von der Tageslichtkamera auf das Wärmebild übernommen. Daraus resultieren kontrast- und detailreichere Bilder, mit denen sich Etiketten lesen und die kontextbezogene Wahrnehmung verbessern lassen.