Die neuen Curamik-Cool-Performance-Plus-Kühler verbessern das Wärmemanagement von Hochleistungs-Laserdioden.

Die neuen Curamik-Cool-Performance-Plus-Kühler verbessern das Wärmemanagement von Hochleistungs-Laserdioden. Rogers Germany

Cool-Performance-Plus-Kühler bauen auf dem effizienten Kühlkonzept auf, das Rogers auch bei herkömmlichen Curamik-Kühlern anwendet. Beide Kühlertypen weisen mehrere Schichten reinen Kupfers auf, dessen hervorragende Wärmeleitfähigkeit sie sich zu Nutze machen. Aus den Kupferfolien werden hermetisch dichte, dreidimensional geformte, wassergekühlte Mikrokanal- oder Makrokanal-Strukturen gefertigt. Über solche Strukturen lassen sich bei kleinen Bauelementen große Mengen an Wärme ableiten und sie ermöglichen effizientere Kühllösungen als herkömmliche flüssigkeitsgekühlte Verfahren. Sie stellen wirksame Wärmemanagementlösungen für Laserdioden mit Leistungen von 100 W oder mehr zur Verfügung.

Die neuen Plus-Kühler weisen jetzt zusätzliche Isolationsschichten aus Aluminiumnitrid (AIN) auf. Die AIN-Keramikschichten trennen die Kühlwasserkanäle von den elektrischen Kontakten der Laserdioden. Und: Der Wärmeausdehnungskoeffizienten (CTE) zwischen den Kupfer-Kühlstrukturen und den Hochleistungs-Keramik-Laserdioden-Einheiten liegt zwischen 5 und 7 ppm/K, und hat damit einen angepassten Wärmeausdehnungs-Koeffizienten. Alles Eigenschaften, die dazu beitragen, die Zuverlässigkeit auch bei einem hohen Leistungsniveau weiter zu verbessern. Die Montageflächen der neuen Plus-Kühler können diamantgefräst werden, um die für die Montage von Laserdioden-Einheiten erforderlichen engen Toleranzen zu erfüllen.