Am Stammsitz in Minden laufen mit dem Bau eines neuen Kunden- und Schulungszentrums und der Errichtung einer neuen Stanzerei zwei Großprojekte für insgesamt rund 50 Millionen Euro.

Am Stammsitz in Minden laufen mit dem Bau eines neuen Kunden- und Schulungszentrums und der Errichtung einer neuen Stanzerei zwei Großprojekte für insgesamt rund 50 Millionen Euro.Wago

„Damit wurden unsere Erwartungen von etwa 5 Prozent Wachstum deutlich übertroffen. Wir haben eine anhaltend positive Entwicklung in unseren internationalen Märkten, besonders in China und den USA“, betonten Sven Hohorst und Axel Börner aus der Wago-Geschäftsleitung. Auch in Russland konnte das Unternehmen trotz der kritischen Gesamtsituation ein zweistelliges Wachstum erzielen.

In Deutschland stieg der Umsatzanteil von 31 auf knapp 35 %. Im übrigen Europa generierte das Unternehmen ebenfalls rund 35 % seines Geschäftes (2013: 41 %). Demnach bleibt Europa der Markt mit dem größten Umsatzanteil (2013: 71 %). Im Rest der Welt wurden 2014 30 % Umsatz generiert, im Vorjahr waren es 29 %.

2014 investierte der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik 85 Millionen Euro – davon 70 % in Deutschland. „In diesem Jahr planen wir Investitionen von rund 130 Millionen Euro mit einer ähnlichen Verteilung“, so Axel Börner (Geschäftsleitung Finanzen und IT). Die Firmenleitung geht von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2015 aus: „Wir erwarten ein moderates Wachstum im kleinen einstelligen Bereich“, so Sven Hohorst.