Die Nr. 2 im Markt für NOR-Flash-Speicherchips hat ein sehr erfolgreiches zweites Quartal 2004 hingelegt und deutlich mehr verkauft als selbst erwartet. Mit einem Umsatz von 587 Mio. US-Dollar konnte Intel die Verkaufszahlen im Vergleich zum vorherigen Quartal um 40% erhöhen.


Diesen Erfolg führt Intel-COO Craig Barret auf die neue Flash-Strategie zurück: Während sich Intel in der Vergangenheit auf Flash-Speicher für Handys konzentrierte, werden nun alle Flash-Märkte bedient.


Der Marktführer bei NOR-Flash-Speichern, die AMD-Tochter Spansion, erzielte im selben Zeitraum einen Umsatz von 673 Mio. $, was einem plus von 7% gegenüber dem 1. Quartal entspricht.(jj)