Die nächste Version des Scada-Systems 'Webfactory 2010 Scada' kann mehr als 1Million Datenpunkte verwalten.

Die nächste Version des Scada-Systems ‚Webfactory 2010 Scada‘ kann mehr als 1Million Datenpunkte verwalten.Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Da moderne Scada-Systeme mit immer mehr Datenpunkten umgehen können müssen –  aktuelle Projekte kommen auf 200.000 Datenpunkte – basiert die nächste Version des Scada-Systems ‚Webfactory 2010 Scada‘ auf einer verteilten Software-Architektur, die mehr als 1 Million Datenpunkte verwalten kann.

Das Energiemanagament-System ‚Webfactory proactive EMS‘ deckt laut Hersteller mittlerweile nahezu 80 % aller Anfragen aus dem Bereich Energie-Monitoring ab; aber auch aus den Bereichen Remote Monitoring und Remote Services. Bei Bedarf können die Kunden außerdem ihr Corporate Design in die Bedienoberfläche integrieren.

Auf einer eigens für Demonstrationszwecke eingerichteten Website stellt das Unternehmen eine Auswahl an typischen Anwendungsbeispielen seines Scada- und seines EMS-Systems vor.