Der eigenständige Webserver DigiWeb ermöglicht die Kommunikation via Ethernet mit allen Siemens SPSen und allen Geräten, die eine serielle Schnittstelle haben. Das Gehäuse hat die Dimension einer Zigarettenschachtel und ist für die Hutschienenmontage ausgelegt.


Mit einem RJ45-Kabel wird der Server in das PC-Netzwerk integriert. Die Maschinen- bzw. Geräteverbindung erfolgt über die interne serielle Schnittstelle und Softwareprotokolle wie MPI. Nach der Erstellung von eigenen, maschinen- oder gerätespezifischen Internet-Seiten lassen sich z. B. Füllstände visualisieren, Pumpen steuern oder der Status der Ausgänge prüfen – und das alles weltweit über Internet.


Die Visualisierungsseiten lassen sich mit den herkömmlichen Standardprogrammen wie Macromedia Dreamweaver oder Microsoft Frontpage erstellen. Die gewünschten Daten werden durch Angabe dieser Adressen in einem Kommentarfeld der Homepage visualisiert oder gesteuert.


Das Steuern und Fernwirken ist über Siemens PG-Funktionen möglich. Mit animierten GIF-Bildern sind auch grafische Darstellungen wie Füllstandanzeigen oder Bargraphen realisierbar. Eine integrierte Flash-Festplatte hat 8 MB Webspace.