Eingebaut in einen Zylinder kann der Micropulse Wegaufnehmer, mit integrierter Profibus DP-Schnittstelle, die Kolbenposition und die -verfahrgeschwindigkeit erfassen und auswerten. Bei einer Auflösung von 5 µm für die Kolbenposition und 0,1 mm/s Geschwindigkeit eignet er sich für genaue Positionieraufgaben. Die maximale Zykluszeit der Datenübertragung beträgt 1 ms. Programmierbare Parameter wie Auflösung, Nullpunkt und Arbeitsbereich lassen sich über den Profibus mit Hilfe der GSD ändern.


Automatische Baudratenerkennung der Wegaufnehmer sichert eine Inbetriebnahme in Profibus-Systemen mit Baudraten zwischen 9,6 kBit/s und 12 Mbit/s. Die Adressvergabe erfolgt über DIP-Schalter oder über Softwareparametrierung. Um Installationsaufwand und Anschlusskosten gering zu halten, gibt es drei Steckverbinder für den elektrischen Anschluss des Gebers. Beide BUS-Leitungen werden über Standard-Profibuskabel mit angespritzten Steckverbindern oder über konfektionierbare Stecker angeschlossen. Die Versorgungsspannung erfolgt getrennt über einen M8-Steckverbinder.