Weltrekord an der TU Wien

Die Arbeitsgruppe “Optische Kommunikation” der TU Wien forscht im Bereich der Laser-Datenübertragungssysteme. Bei Versuchen zur Optimierung von optischen Empfängern konnte im Experiment ein neuer Rekordwert erzielt werden: eine Empfindlichkeit von nur 52 Photonen pro Bit.
Dieser Wert liegt nur unwesentlich über der natürlich gegebenen Untergrenze für die verwendete Art von Empfänger. Dieses sogenannte Quantenlimit liegt bei 38 Photonen pro Bit. Darunter ist keine ausreichend zuverlässige Identifikation von Datensignalen mehr möglich.
Die Empfindlichkeit wurde bei einer Bitfehlerwahrscheinlichkeit von 10-9 gemessen, das heisst von einer Milliarde übertragenen Bits wurde nur eines falsch detektiert.
Die dafür benötigte Lichtleistung ist 100.000.000 kleiner als die Leistung einer handelsüblichen Tischlampe. Die Datenrate lag bei 10 Milliarden Bit pro Sekunde.

TU Wien
Tel. (01) 588 01-78938
strasser@nt.tuwien.ac.at
http://www.nt.tuwien.ac.at