Bildergalerie
Im besonderen Fokus stehen die Besten der Branche, die sich um den ersten unabhängigen Preis der Elektronikfertigungs-Branche verdient machen.
Wer wird die Trophäe in der Hand halten? Mit dem „productronica innovation award“ ehren Messe München und die Fachzeitschrift Productronic fortschrittliche und innovative Unternehmen mit einer Auszeichnung.

Diese Innovationskraft wird sich auch in der neuen Clusterung der productronica 2015 widerspiegeln. Seit nunmehr 40 Jahren ist die Weltleitmesse ein echter „Trendbarometer“ der Elektronikfertigung. Sie setzt laut Veranstalter Messe München neue Maßstäbe mit einer Vielzahl an Innovationen. Neben einer neuen Clusterung, einer Award-Premiere und einem neuen Forenkonzept, findet erstmals parallel zur productronica die IT2Industry, die Fachmesse und Open-Conference für intelligente, digitale vernetzte Arbeitswelten, statt. In den Fokus gestellt werden diesmal die Themen Industrieelektronik, Automotive und PCB & EMS. An eigenen Thementagen finden dazu zahlreiche Vorträge sowie jeweils Roundtable Gespräche mit Vertretern aus Wirtschaft und Industrie statt.

Erste unabhängige Auszeichnung

Produktneuheiten und Fertigungsverfahren müssen ganz klare Kriterien erfüllen, um eine Chance auf den ersten productronica innovation award zu haben: Sie müssen technisch innovativ oder wirtschaftlich sein, ein neuartiges Design zeigen oder einfach in Systeme zu integrieren sein. Der productronica innovation award ist der erste unabhängige Preis der Elektronikfertigungsbranche und wird von der productronica am ersten Messetag (10. November 2015) verliehen. Alle Aussteller der productronica 2015 haben die Gelegenheit, sich einem weltweit einmaligen Forum eindrucksvoll zu präsentieren.

Dass die Messe München in enger Kooperation mit productronic die Zeichen der Zeit richtig gedeutet haben, zeigen die zahlreichen Einreichungen der Aussteller, um die Trophäe für sich zu gewinnen. An der neuen Clusterung orientiert sich auch der Award: In den fünf Cluster-Kategorien verleiht die Messe erstmalig den productronica innovation award: Die fünf neuen Cluster sind das PCB & EMS Cluster, SMT Cluster, Semiconductor Cluster, Cables, Coils & Hybrids Cluster und Future Markets Cluster. Dadurch ist die productronica eine sehr gute Plattform für alle Unternehmen der Branche, die ihre Innovationen für den Award ins Rennen schicken wollen. Eine unabhängige Jury aus Branchenexperten wird die innovativsten Produktneuheiten und Fertigungsverfahren prämieren. Eingereicht werden können Produkte bei denen es sich um eine vollständige Neuentwicklung oder eine wesentliche technische Weiterentwicklung handelt.

Highlights über Highlights

Über 70 Einreichungen sind bislang eingegangen. Aus jedem Cluster haben uns Bewerbungen aus dem gesamten Erdenrund erreicht. Wie zu erwarten war, ist der Anteil für das SMT Cluster am höchsten, doch auch bei den PCB & EMS Cluster, Future Markets Cluster, Semiconductor Cluster und Cables, Coils & Hybrids Cluster gab es einige Bewerber. Anhand der Einreichungen lässt sich ablesen, wohin die Reise in der Elektronikfertigung künftig gehen wird. Zuverlässigkeit und Effizienz stehen dabei im Vordergrund der Entwicklungen. Immer kleiner werdende elektronische Baugruppen bei gleichzeitig steigender Packungsdichte treiben die Daniel Düsentriebs der Elektronikfertigungsbranche zu Höchstleistungen. Neben etablierten Größen der Elektronikfertigung wollen sich – und das ist sehr anerkennenswert – auch kleinere Unternehmen mit ihrer Produktinnovation um den Award verdient machen.

Entlang der Wertschöpfungskette der elektronischen Baugruppenfertigung kamen die Einreichungen. Für das SMT Cluster haben sich die Hersteller und Anbieter Vision Engineering, Cyber Optics, FS Inspection, Kyzen, VJ Electronix, EVS, Virtual Industries, Getech Systems, Count On Tools (COT), Mycronic, Microcontact, Nordson Yestech, Acculogic, Ash Technologies, Optical Control, XYZTEC, Fuji Machine (Europe), Nordson Dage, JOT Automation, Ersa, Häcker Automation, Data I/O, Seho Systems, PBT Works, Indium Corp., Stannol für Gen3 Systems, Vitronics Soltec, Puretecs, Nordson EFD, ASM Assembly Systems, Pink, OK International, Beinlich, Tower-Factory, Virginia Panel, Rehm, Eutect, Weller Tools, Vitrox, Aaronia, Prüftechnik Schneider&Koch, Viscom und Vi Technology beworben. Für das Future Market Cluster gingen Bewerbungen von Itac Software, Juki Automation Systems, Bedrunka+Hirth Gerätebau, Christian Koenen, YXLON, Asys Group und Ersa ein. Im Semiconductor Cluster starten Finetech, F&K Delvotec Bondtechnik und Keysight Technologies. Einreichungen für das Coils & Hybrids Cluster kommen von Spectrum Technologies, Panduit, Scheugenpflug, Komax Wire, Schleuniger und Ostec-ETC. Schließlich reichten Vitrox Technologies, Seica, Sono-Tek Corp., Fuji Machine (Europe), Digitaltest, Agfa Materials, Dow Electric Materials (Rohm & Haas Europe) und Armbruster Engineering ihre Bewerbungen für das PCB & EMS Cluster ein. Auf unserer Online-Plattform www.all-electronics.de/award sind die eingereichten Innovationen nachzulesen. Auch die unten angeführte InfoClick-Nummer verweist auf die stets aktualisierte Seite des productronica innovations awards.

Hochkarätige Jury

Renommierte Experten prämieren herausragende Leistungen: Wer sich um den productronica innovation award verdient machen will, muss sich also beweisen und sich von seinen Mitstreitern erheblich absetzen können: Anspruchsvolle Beurteilungskriterien, ein mehrstufiges Auswahlverfahren und eine hochkarätige, unabhängige Jury verleihen dem Award hohes Ansehen und den Gewinnern die Bestätigung, zu den Besten der Branche zu gehören.

Der Jury gehören erfahrene Experten aus der Aufbau- und Verbindungstechnik. Sie wissen um die vielfältigen Herausforderungen entlang der Elektronik-Wertschöpfungskette und kennen sich mit den Belangen Mittelstands bestens aus. Um die Unabhängigkeit zu gewährleisten, entsenden weder die Messe München noch die Fachzeischrift productronic keinen Vertreter in die Jury. Das sind die Jury-Mitglieder:

  • Prof. Dr.-Ing. Dr. sc. techn. Klaus-Dieter Lang, Director Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM Berlin,
  • Dr. Eric Maiser, Fachabteilung Productronic vom VDMA Electronics, Micro and Nano Technologies
  • Prof. Mathias Nowottnick, Direktor des Instituts für Gerätesysteme und Schaltungstechnik an der Universität Rostock, IEF/IGS
  • Prof. Dr. Lothar Pfitzner vom Fraunhofer Institute for Integrated Systems and Device Technology IISB
  • PD Dr.-Ing. habil. Martin Oppermann, Institut für AVT der Elektronik bzw. Zentrum für mikrotechnische Produktion der Technischen Universität Dresden
  • Christoph Stoppok, Geschäftsführer Fachverbände Electronic Components and Systems sowie PCB & Electronic Systems vom ZVEI

Productronica 2015

Der November wird heiß: Pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum der productronica, hat sich die Weltleitmesse einer Verjüngungskur unterzogen. Die bislang 19 unterschiedlichen Segmente wurden in eine neue Cluster-Struktur entlang der Wertschöpfungskette eingegliedert. Die neue Struktur zieht sich wie ein roter Faden durchs gesamte Messekonzept. Die productronica findet vom 10. bis zum 13. November 2015 in München statt.