Der Fernstudiengang Maschinenbau vermittelt zunächst solides Grundlagenwissen in Mathematik und Physik, um im späteren Berufsleben komplexe technische Sachverhalte modellieren und berechnen zu können. In den klassischen Fächern des Maschinenbaus, wie Technische Mechanik, Konstruktionslehre und Maschinenelemente, lernen die Studierenden fachbezogene Fragestellungen zu verstehen, zu beurteilen und zu bewerten. Der interdisziplinäre Ansatz des Studiengangs kommt in den Modulen Elektrotechnik und Elektronik, Regelungs- und Steuerungstechnik sowie Digital- und Mikrorechentechnik zum tragen. Sie vermitteln den Teilnehmern Einblick in weitere Kerndisziplinen der Ingenieurwissenschaften und schulen fachübergreifendes und systemorientiertes Denken und Handeln. Im Modul Elektrotechnik beispielsweise erfahren die Studierenden, wie verschiedene elektronische Schaltungen aufgebaut sind und lernen zu entscheiden, welche Typen sie bei der Entwicklung von Maschinen einsetzen müssen.
„Interdisziplinäre Lehre bedeutet bei der Wilhelm Büchner Hochschule, dass wir unseren künftigen Ingenieuren auch Business- und Management-Fertigkeiten vermitteln“, erläutert Thomas Kirchenkamp, Hochschulmanager der Wilhelm Büchner Hochschule. „Grundkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre sowie Recht, Führung, Kommunikation, Projektmanagement und Controlling sind daher wichtige Bausteine der Ausbildung, wahlweise ebenso Fremdsprachen und internationales Management. Im Rahmen von Auslandspraktika kann das Wissen vertieft werden.“