Winkel-Lichtschranken erfassen alle Teile, unabhängig von Form und Größe. Die diagonal wirkende optische Achse ist in X-, Y- und Z-Richtung anfahrbar. Sobald das Messobjekt den Lichtstrahl berührt, lassen sich mit den Schenkellängen von 50 und 80 mm auch kleine Teile bis 0,5 mm bei einer Wiederholgenauigkeit von 0,06 mm erfassen. Sender und Empfänger sind an den Schenkelenden angeordnet und mit der Elektronik in einem Aluminium-Gehäuse untergebracht. Der elektrische Anschluss erfolgt über nur eine Kabelverbindung. Sie sind mit getaktetem Infrarot- oder Rotlicht lie- ferbar. Die gegen Fremdlicht gesicherten Lichtschranken sprechen bei lichtdurchlässigen Objekten unterschiedlich an. Ein eingebauter Potentiometer regelt die Ansprechempfindlichkeit. Die Geräte mit Rotlichtsender haben eine kratzfeste Kollimatoroptik. Durch Schutzart IP 67 kann sie in der Automation bei Umgebungstemperaturen von -10 bis 60°C eingesetzt werden.