Die Winkelcodierer TBN 25 und TBN 58 hat TWK-Elektronik mit einer redundanten elektromagnetischen Sensorik ausgestattet. Ein Permanentmagnet, der mit der Verstellwelle verbunden ist, aktiviert das System. Die beiden Folgeschaltungen enthalten die Digitalisierung der Signale und zwei CANopen-Controller mit entsprechenden Interfaces. Letztere entsprechen dem CiA Draft 304 (‘safety relevant communication‘).


 


Aufgebaut sind die Codierer in Zwei-Kammer-Bauweise: Verstellwelle, Dichtung, Kugellager und Magnet sind durch eine Metallwand von der Elektronik in der Hauptkammer getrennt. Ein zusätzlicher Verguss ermöglicht den Einsatz auch unter rauen Umweltbedingungen. Die kleinere Variante wurde im Hinblick auf die Integration in Achsschenkel und Knickarme konzipiert. Bei beiden Varianten beträgt die Auflösung 12 Bit – 4096 Schritte je Umdrehung. (pe)


 


SPS/IPC/Drives 2005: Halle 7A, Stand 530


 


624iee0106, 624sps2005