Die Leiterplatte Magic-PCB mit integriertem RFID-Mikrochip sorgt weltweit für Furore und hat neben dem japanischen Patent nun auch die UL-Zulassung erhalten.

Die Leiterplatte Magic-PCB mit integriertem RFID-Mikrochip sorgt weltweit für Furore und hat neben dem japanischen Patent nun auch die UL-Zulassung erhalten.Beta Layout

Rückverfolgbarkeit und Identifikation sind in der Elektronikindustrie nicht mehr wegzudenken. Ein in die Leiterplatte eingebettetes RFID-Modul macht jede Leiterplatte von Produktionsbeginn an identifizierbar und „smart“. Platzraubende Barcode- oder DMC-Etiketten sind dadurch überflüssig und die Nachverfolgbarkeit vereinfacht sich enorm. Dabei ist es möglich, das integrierte RFID-Modul auch ohne Sichtverbindung mit Daten zu beschreiben, die sich vom Produktionsprozess zur Prozesssteuerung bis hin zum Recycling der Leiterplatte jederzeit nutzen lassen. Smarte Produkte sind Grundvoraussetzung für Industrie 4.0. Der Leiterplatten- und Elektronikzubehörhersteller Beta Layout entwickelte hierzu ein kostengünstiges Verfahren, mit dem man heute Leiterplatten serienmäßig mit RFID-Modulen ausstatten kann. Während des Produktlebenszyklus ist es möglich, weitere Informationen und Daten auf den Chip zu schreiben, sodass der RFID-Chip alle Produktinformationen bis hin zur möglichen sortenreinen Trennung der verbauten Materialen für den Recyclingprozess zur Verfügung stellt.

Um Magic-PCB weiter voranzutreiben, lizenziert Beta Layout sein Verfahren an Leiterplattenhersteller zusammen mit Schmoll Maschinen. Leiterplattenhersteller können dort die so genannte Magic Application Machine (MAM) bestellen und Embedded-RFID unter Beta-Layout-Lizenz nutzen. Der Soforteinstieg ohne Investition in eine eigene Maschine ist im RFID Service Center von Beta Layout möglich. Leiterplattenhersteller können ihre vorbereiteten Fertigungsnutzen an das Unternehmen schicken, wo die RFID-Chips mit der MAM bestückt, vergossen und die Nutzen als Magic-PCB zur weiteren Bearbeitung beim Hersteller wieder zurück geliefert werden.

Weltweit für Furore

Bereits im Februar 2015 hat das Unternehmen für sein PCB-RFID-Einbettungsverfahren in Japan das Patent zugeteilt bekommen. Unter der Patentnummer 5683431 wird das Produktionsverfahren für Magic-PCB beschrieben, eine Technik, bei der man bereits in den ersten Produktionsschritten der Leiterplattenfertigung einen RFID-Chip in die Leiterplatte verbaut. Dieser Chip wird kostengünstig in das Basismaterial eingebettet, sodass sich die Leiterplatten und elektronischen Geräte mit gechipten Leiterplatten anhand des RFID-Moduls jederzeit identifizieren lassen.

Eine weitere Anerkennung kann Beta Layout seit Juni 2015 verbuchen: Das Einbettverfahren von RFID-Modulen in Leiterplatten ist nach US-amerikanischen Richtlinien UL zertifiziert worden. Bereits zwei Jahre zuvor hat das Unternehmen das US-Patent für RFID in der Leiterplatte erhalten. Um den Sicherheitsanforderungen des US-amerikanischen Marktes zu entsprechen, hat der Elektronikdienstleister im Zuge konstanter Weiterentwicklung die UHF-RFID-Technik durch die amerikanische Organisation Underwriters Laboratories (UL) prüfen lassen und nun die angestrebte Zulassung erhalten. Somit ist das Verfahren jetzt für viele Kunden auch im US-amerikanischen Markt problemlos einsetzbar.

Im Vergleich zu Barcodes oder QR-Codes lässt sich der passive RFID-Chip in der Magic-PCB ohne Sichtkontakt durch das Gehäuse auslesen und nimmt keinen Platz auf der Leiterplattenoberfläche in Anspruch. Der Chip enthält bereits eine weltweit eindeutige ID und kann ohne Sichtverbindung ausgelesen oder auch mit Daten beschrieben werden. Durch das gewählte Einbettverfahren wird zusätzlich ein wirksamer Plagiatsschutz erreicht. Auf der Online-Plattform PCB-Pool von Beta Layout wird diese Einbettungstechnik im Prototypenbereich angeboten.

Flexible Leiterplatten jetzt auch im Poolverfahren

Der Anbieter für Leiterplattenservice Beta Layout bietet jetzt auch die Herstellung flexibler Leiterplatten im Poolverfahren an.

Der Anbieter für Leiterplattenservice Beta Layout bietet jetzt auch die Herstellung flexibler Leiterplatten im Poolverfahren an.Beta Layout

Beta Layout hat überdies sein PCB-Pool-Angebot erweitert: Für die Entwicklung von Prototypen bietet das Dienstleistungsunternehmen die Produktion von solchen flexiblen Leiterplatten im Poolverfahren an. Dabei werden die Leiterplatten verschiedener Aufträge gemeinsam gefertigt, um so die Kosten niedrig zu halten. Mit der Erweiterung dieses Poolverfahrens auch auf flexible Leiterplatten profitieren Kunden von den niedrigen Kosten und den kurzen Lieferzeiten. Die Standardlieferzeit beträgt 22 Arbeitstage, optional ist auch eine Lieferung innerhalb von 16 Arbeitstagen möglich. Die flexiblen Leiterplatten fertigt das Unternehmen ausschließlich in Deutschland. Die flexiblen Platinen sind als ein- oder zweilagige Variante erhältlich. Die Basisschicht und die Abdeckung bestehen aus Polyimid; dazwischen befinden sich die Kupferschichten mit einer Stärke von 18 µm. Auf der Website stellt Beta Layout seinen Kunden umfangreiche Informationen zur Verfügung, die bei der Verwendung der flexiblen Leiterplatten zu beachten sind. Tipps für das Layout flexibler Leiterplatten sind ebenso zu finden wie zulässige Biegeradien oder eine Anleitung für das Trocknen der Leiterplatten vor der Bestückung.