Bildergalerie
Lightcycle ist ein  Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller und organisiert die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen sowie Leuchten.
Der Infoflyer von Lightcycle vergleicht LEDs mit Halogen- und Glühlampen.

Zudem wurde der Nobelpreis für Physik 2014 erst kürzlich (im Dezember) den japanischen Wissenschaftlern Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura für die Entwicklung des blauen LED-Lichtes verliehen.

Grund genug, sich die konkreten Vorteile der LED einmal näher anzuschauen.

  • Hohe Energieeffizienz: LED-Lampen sind Meister im Energiesparen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Glühlampe lässt sich mit dieser Technologie bis zu 90 Prozent der Energie einsparen.
  • Lange Lebensdauer: Die Lebensdauer einer hochwertigen LED-Lampe beträgt etwa 25.000 Stunden, bei einer durchschnittlichen Nutzung entspricht das einer Lebenserwartung von 25 Jahren.
  • Hohe Kosteneffizienz: Aufgrund der Stromersparnis und einer langen Lebensdauer amortisieren sich die etwas höheren Anschaffungskosten bei einer durchschnittlichen Nutzung nach bereits drei Jahren.
  • Gute Lichtqualität: Qualitativ hochwertige LED-Lampen geben sofort ein flackerfreies Licht, haben eine hohe Helligkeit und Intensität. Auch die Farbwiedergabe ist bei hochwertigen LED-Lampen mittlerweile gut.
  • Viele Einsatzmöglichkeiten: LEDs sind unempfindlich gegenüber Erschütterungen und Vibrationen, flexibel in Form und Farbe, kompakt in ihrer Größe und eröffnen somit vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es gibt stufenlos dimmbare Modelle, mit Multi-LEDs lassen sich zudem unterschiedliche Lichtfarben und Stimmungen widergeben.
  •  Keine UV-Strahlung: LED-Lampen geben keine UV-Strahlung ab, weshalb sie auch zur Beleuchtung lichtempfindlicher Objekte Einsatz finden können.
  • Sicherheit: Bei Glüh- sowie Halogenlampen empfiehlt es sich nicht, diese nach kurzem Betrieb anzufassen, da aufgrund der hohen Wärmeabstrahlung die Gefahr von Hautverbrennungen besteht. LED-Lampen hingegen nutzen die Energie effizienter und werden nicht so heiß. Zudem enthalten LEDs kein Quecksilber.
  • Entwicklungspotential: Die technologische Entwicklung der LEDs ist längst noch nicht abgeschlossen. Neben verbesserter Lichteffizienz und sinkenden Preisen eröffnen etwa organische Leuchtdioden (OLEDs) ganz weitere Anwendungsmöglichkeiten.
  • Gute Umweltverträglichkeit: Schon bei einer Brenndauer von 1000 Stunden im Jahr reduziert sich der CO2-Ausstoß  bis zu 25 kg gegenüber einer vergleichbaren Glühlampe.
  • Ressourcenschonende und einfache Entsorgung: Aufgrund ihrer elektronischen Bauteile dürfen LEDs allerdings nicht in den Hausmüll, man muss sie separat entsorgen. So können mehr als 90 Prozent ihrer Bestandteile wiederverwertet finden, wodurch Umwelt und Ressourcen geschont werden.

Für die Entsorgung stellt das Rücknahmesystem Lightcycle ein bundesweit flächendeckendes Sammelstellennetz zur Verfügung, das alte LED-Lampen kostenlos entgegen.

Über Lightcycle

Lightcycle ist ein nicht gewinnorientiertes Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller und organisiert bundesweit die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen sowie Leuchten. Verbraucher können ihre ausgedienten Sparlampen an Kleinmengensammelstellen im teilnehmenden Handel sowie an kommunalen Wertstoff- und Recyclinghöfen abgeben. Gewerbliche Mengen nehmen ausgewiesene Großmengensammelstellen entgegen. Lightcycle führt die gesammelten Lampen einem fachgerechten Recycling zu, wodurch die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe sichergestellt wird.