Eckdaten

Dieser Beitrag ist eine Zusammenfassung der einzelnen Präsentationen der Jubiläumsveranstaltung. Die PDFs einiger Vorträge der 10. Intel Software Conference finden Sie am Ende dieses Beitrags.

James Reinders, Director and Chief Evangelist, gab in seiner Keynote auf der 10. EMEA Intel Software Conference einen Überblick über das Portfolio und betonte, dass Intel bei HPC (High Performance Computing) eine bedeutende Rolle spiele. Intel sieht sich als führender Unterstützer von Industriestandards wie C, C++, Fortran, OpenMP, MPI sowie der Intel-eigenen TBB (Threadign Bulding Blocks), bietet Skalierbarkeit und Konsistenz für Many- und Multicore mit denselben Programmiermodellen, Sprachen, Optimierungen und Softwarewerkzeugen.

„Der größte Feind des Xeon Phi ist der Xeon.“ Damit spielt James Reinders, Director und Chief Evangelist bei Intel, auf die vergleichbare Leistung, aber unterschiedliche Auslegung der Prozessoren an.

„Der größte Feind des Xeon Phi ist der Xeon.“ Damit spielt James Reinders, Director und Chief Evangelist bei Intel, auf die vergleichbare Leistung, aber unterschiedliche Auslegung der Prozessoren an.S. Best

Parallel Studio XE

Eine wichtige Rolle spielt Parallel Studio XE mit optimierten Compilern, umfangreichen Bibliotheken, Werkzeugen für die Performance-Analyse, Vektorisierung sowie Threading und Debugging. Alle Standards der Programmiersprachen verfügen jetzt über Parallelverarbeitung. OpenMP wird zusammen mit C und Fortran angewendet und ist in HPC weit verbreitet. Intel TBB und Cilk Plus dagegen kommen mit C++ zum Einsatz, der am meisten verbreiteten Parallelisierungsabstraktion.

Reinders ging auf die Unterschiede der Prozessoren der nächsten Generation ein (Codename Knights Landing) und verglich Intel Xeon und Intel Xeon Phi. Ob man sich für Xeon mit wenigen, aber leistungsfähigen Kernen, oder für Xeon Phi mit vielen, jedoch weniger leistungsfähigen Kernen entscheidet, hängt von der jeweiligen Applikation ab. Intel bietet für beide Prozessoren dieselben Programmiermodelle, Sprachen, Optimierungen und Tools.

Xeon oder Xeon Phi? Das ist die Frage beim Design von HPC. Nimmt man wenige leistungsfähige Kerne oder viele weniger leistungsfähige Kerne? Intel bietet für beide dieselben Programmiermodelle, Sprachen, Optimierungen und Tools.

Xeon oder Xeon Phi? Das ist die Frage beim Design von HPC. Nimmt man wenige leistungsfähige Kerne oder viele weniger leistungsfähige Kerne? Intel bietet für beide dieselben Programmiermodelle, Sprachen, Optimierungen und Tools.Intel

Janel Garvin, CEO von Evans Data, ging auf die Trends bei Softwareentwicklern ein und sprach von 19 Millionen Softwareentwicklern weltweit, wobei bis 2019 ein großer Zuwachs zu erwarten sei und Indien dabei die USA überholen werde. Laut Angaben von Intel gibt es in Deutschland rund 460.000 Softwareentwickler (inklusive der Hobby-Entwickler), in Großbritannien 440.000 und in Russland 890.000.

Intel Parallel Studio XE Composer Edition

Heinz Bast, Technical Consulting Engineer, stellte die umfangreichen neuen Funktionen der Intel Parallel Studio XE Composer Edition vor, die im 3. Quartal 2015 herauskommen wird. Das Composer Bundle zeigt wesentliche Verbesserungen des Compilers, der Libraries, bei den Programmiermodellen und beim Debugger. Er ging auf den Status der OpenMP4.0-Implementierung und den OpenMP-4.1-Standard ein sowie auf ausgewählte Merkmale des zukünftigen C++ (post-C++11) sowie der Fortran (post-Fortran 2008)-Standards. Weitere neue Merkmale des Compilers sind ein erweiterter Offload-Support der MIC-Architektur und von HD Graphics sowie die Option, den AVX-512-Befehlssatz in künftigen Xeon-Servern und Knights-Landing-Prozessoren zu verwenden. Zu den neuen Merkmalen gehören auch eine verbesserte Steuerung der Schleifen-Transformationen und die Unterstützung der dezimalen Floating-Point-Operationen in C++.

Sehr umfangreich sind die Neuerungen beim Composer, die Technical Consulting Engineer Heinz Bast vorstellte.

Sehr umfangreich sind die Neuerungen beim Composer, die Technical Consulting Engineer Heinz Bast vorstellte.S. Best

Die Intel-HD-Graphik-Architektur ist auf dem Chip integriert und bietet optimiertes 3D-Rendering. Gleichzeitig liefern die Prozessoren dieser Computerarchitektur Single-Precison-Floating-Point-Leistung nahezu im Bereich eines Teraflops.

Vectorization Advisor

Eine Vorschau auf den Vectorization Advisor gab Laurent Duhem, Senior-Applikationsingenieur bei Intel. Der Vectorization Advisor ist Teil der nächsten Intel-Advisor-XE-Version, welche die Software für X86-CPUs/Coprozessoren verbessert, die Vektorisierung vereinfacht und die Speichernutzung ausbaut durch neue Möglichkeiten beim Speicherzugriffsprofil und der Schleifen-Abhängigkeitsanalyse in Verbindung mit einer einfachen Quell- und Assembler-Integration. Neu sind auch die automatischen Empfehlungen für Code-Änderungen.

Die umfangreichen Möglichkeiten von Intel Media Server Studio.

Die umfangreichen Möglichkeiten von Intel Media Server Studio. Intel

Intels Inde und XDK

Wie man mobile und Cross-Plattform-Apps unter Verwendung von Intels Inde for Native Windows und Android sowie Intel XDK für HTML5 aufbaut, demonstrierte Alex Weggerle, Technical Consulting Ingenieur bei Intel. Intel Inde (Intel Integrated Native Developer Experience) ist eine plattformübergreifende native Toolsuite, die Intel- und ARM-Architektur unterstützt. Sie ermöglicht die schnelle und einfache Erstellung von Applikationen für Windows und Android-Geräte und unterstützt die Optimierung für lange Batterielaufzeiten.

XDK ist eine Cross-Plattform-Lösung, die es Entwicklern ermöglicht, HTML5 und Hybride Apps zu entwickeln und direkt für eine Vielzahl von unterschiedlichen App Stores Installationspakete zu erzeugen.

Alex Weggerle gab in einem weiteren Vortrag ein Update von Intel System Studio 2015 für die Entwicklung auf Systemebene für Embedded-Systeme, Android Apps und IoT. Das Produkt ist eine umfassende und integrierte Toolsuite, die Entwicklern hilft, die nächste Generation von energieeffizienten, leistungsfähigen und zuverlässigen Embedded- und mobilen Systemen zu entwickeln.

Intel Media Server Studio

Mit dem Update zu Intel Media Server Studio befasste sich der abschließende Vortrag von Ralph de Wargny, Channel Manager EMEA. Die Herausforderung dabei ist die hohe Auflösung. Die zweite Generation des Tools unterstützt zwölf Execution Units und deckt den Grafikleistungszuwachs von 75 Prozent ab, den es seit 2008 gibt. Der Video-Pro-Analysator des Tools prüft die Coding-Qualität, wobei das Encoding schwieriger ist, da jeder Anwender seinen eigenen Algorithmus verwendet. Beim Decoding gibt es hingegen Standards.